25.09.2017, 07:59 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Klomb

Meister

Beiträge: 2 285

Beruf: Wächter der Rechtgläubigkeit ;)

1 821

06.07.2008, 16:04

Zitat

Original von Breulianer
Ich mag den csd... ist so n bisschen wie Karneval ;)

Mir gefällt es wenn Menschen gut gelaunt durch die Straßen ziehen...

Wie erklärst Du Dir eigentlich, wieso etwas, das immer und überall geächtet ist, plötzlich zu dulden ist? Was ist falsch mit den Gesellschaften außerhalb Europas? Was mit der europäischen Gesellschaft in der Vergangenheit? Und viel interessanter: Kann es nicht auch sein, daß der Zeitgeist in Europa jetzt auf dieselbe Weise, nur in eine andere Richtung, fehlgeht?

Ich will nur die gedanklichen Hintergründe freilegen. Ich würde sofort einsehen, daß homosexuelle Praxis in Ordnung sei, wenn man argumentieren könnte, daß sich bei der menschlichen Genitalanatomie seit 1974 einfach etwas geändert hätte. Nur wissen wir alle, daß das nicht der Fall ist. Also: Was sollte sonst der Grund sein?

Guaneri

Fortgeschrittener

1 822

06.07.2008, 16:40

Ich will Dir gerne sagen, was mit den Gesellschaften außerhalb Europas falsch ist. Ein Bekannter von mir aus Kenia regt sich ständig über unsere "liberale" Haltung gegenüber der Homosexualität auf. In Kenia würde man Schwule 10 Jahre in den Knast schicken und damit hätte sich die Sache.
Auch in vielen islamischen Ländern kommt es zu schwersten Menschenrechtsverletzungen gegenüber Homosexuellen, teilweise steht sogar die Todestrafe darauf, so zum Beispiel in Libyen.

Und genau aus diesen Gründen muss die weltweite "Ächtung" Homosexueller irgendwann mal ein Ende finden.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 823

06.07.2008, 16:46

Zitat

Original von Guaneri
...Und genau aus diesen Gründen muss die weltweite "Ächtung" Homosexueller irgendwann mal ein Ende finden.


@Guaneri: Die Afrikaner haben bei solchen Dingen halt noch soviel (mediale) Gehirnwäsche und können dadurch auch noch selbständig den Verstand einsetzen, der jeden normalen Menschen sagt, dass Homosexualität etwas Widernatürliches ist.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Beiträge: 628

Wohnort: Wien

Beruf: Werbetexterin

1 824

06.07.2008, 16:52

Zitat

Original von Gandalf

Zitat

Original von Guaneri
...Und genau aus diesen Gründen muss die weltweite "Ächtung" Homosexueller irgendwann mal ein Ende finden.


@Guaneri: Die Afrikaner haben bei solchen Dingen halt noch soviel (mediale) Gehirnwäsche und können dadurch auch noch selbständig den Verstand einsetzen, der jeden normalen Menschen sagt, dass Homosexualität etwas Widernatürliches ist.

G.


was noch lang keine entschuldigung für ächtung und menschenrechtsverletzungen ist oder?
liegrü vali =)

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 825

06.07.2008, 16:57

Ich bin gegen Menschenrechtsverletzungen, ich aber aber auch gegen Gottesrechtsverletzungen und Homosexualität ist etwas Widernatürliches und eine Beleidigung vom Plan Gottes für die Welt. Ein Blick in die Genesis genügt dazu und was Gott zur Homosexualität denkt, steht unter anderem im Römerbrief, Kap. 1.

G
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Beiträge: 628

Wohnort: Wien

Beruf: Werbetexterin

1 826

06.07.2008, 17:20

Zitat

Original von Gandalf
Ich bin gegen Menschenrechtsverletzungen, ich aber aber auch gegen Gottesrechtsverletzungen und Homosexualität ist etwas Widernatürliches und eine Beleidigung vom Plan Gottes für die Welt. Ein Blick in die Genesis genügt dazu und was Gott zur Homosexualität denkt, steht unter anderem im Römerbrief, Kap. 1.

G


dir is aber schon klar, dass nur religiöse menschen an den plan gottes glauben oder? im prinzip sind "ungläubige" kein bissl an seine gebote gebunden...
liegrü vali =)

Guaneri

Fortgeschrittener

1 827

06.07.2008, 17:22

Ich kann auch meinen Verstand einsetzen und dieser sagt mir, trotz medialer Gehirnwäsche, dass es eine Schande ist, wenn jemand aufgrund seiner sexuellen Orientierung 10 Jahre (!) in den Bau gesteckt wird.
Ich sag' euch ganz ehrlich, manchmal ist man froh, dass es irgendwann mal zur Trennung von Staat und religion gekommen ist....

1 828

06.07.2008, 17:41

Zitat

Original von valentina
dir is aber schon klar, dass nur religiöse menschen an den plan gottes glauben oder? im prinzip sind "ungläubige" kein bissl an seine gebote gebunden...


Najaaa also wenn wir mal den Vergleich machen mit jemandem, der die menschliche Psyche nicht kennt oder leugnet oder sich gegen sie sträubt (zB ihre Entwicklung, bei Kindern...)- HABEN tut er sie trotzdem, LEBEN muss er trotzdem mit ihr, denn diese Gesetze sind dem Menschen eingeschrieben. Und es heißt auch, dass Unwissenheit leider nicht vor Strafe schützt. Wenn ich also so tue als gäbe es das Gewissen nicht und auch so lebe- ich kann ihm letztendlich irgendwann doch nicht aus. Mit Gott und seinen Gesetzen ist das ebenso- also von wegen "kein bissl gebunden"- das funzt leider nicht, auch bei Unkenntnis oder nicht Kennen-Wollen....
Wenn die Seele Gott sucht
so sucht ihr Liebster, der Gott ist,
sie mit unendlich größerer Liebe

Breulianer

Schüler

Beiträge: 118

Wohnort: Spanien

Beruf: Student (Theologie und Spanisch)

1 829

06.07.2008, 18:27

Eine Ächtung Homosexueller ist durch nichts zu entschuldigen - und im übrigen auch nicht mit der Meinung der Kirche/des Christentums vereinbar.

Gottes Liebe kommt JEDEM Menschen uneingeschränkt zuteil, Jesus Christus ist für uns alle gestorben.

Auch wenn Homosexualität etwas Widernatürliches sein sollte - ein solcher Umgang wie in Arabien oder Afrika ist unentschuldbar.

Auf dem schwarzen Kontinent sind die Menschen vielleicht nicht durch "mediale Gehirnwäsche" manipuliert - wohl eher durch diktatorische Gehirnwäsche.

Guaneri

Fortgeschrittener

1 830

06.07.2008, 18:40

@Breulianer

Einfach hervorragend, was Du da schreibst!
Deine Beitrage sind wirklich von hoher Qualität, das ist mir jetzt schon mehrmals aufgefallen.


Grüße,
Guaneri

1 831

06.07.2008, 22:07

Zitat

Original von Breulianer
Eine Ächtung Homosexueller ist durch nichts zu entschuldigen - und im übrigen auch nicht mit der Meinung der Kirche/des Christentums vereinbar.

Gottes Liebe kommt JEDEM Menschen uneingeschränkt zuteil, Jesus Christus ist für uns alle gestorben.

Auch wenn Homosexualität etwas Widernatürliches sein sollte - ein solcher Umgang wie in Arabien oder Afrika ist unentschuldbar.

Auf dem schwarzen Kontinent sind die Menschen vielleicht nicht durch "mediale Gehirnwäsche" manipuliert - wohl eher durch diktatorische Gehirnwäsche.


Wer sagt denn da eigentlich etwas von "Ächtung Homosexueller"?
Es geht der Kirche nicht darum, Homosexuelle zu ächten, sondern Sünde beim Namen zu nennen.

Die Sünde wird verachtet, denn sie ist es, die den Menschen verdirbt - nicht der Mensch wird verachtet.
Die Kirche achtet aber gerade dadurch den Menschen in seiner Würde. Auch im Katechismus kannst du nachlesen, dass Menschen mit homosexueller Neigung nicht zu verachten sind, sondern genauso wie jeden andern Menschen zu lieben sind.

Nun fragt sich: was ist die grössere Liebe? Den Menschen in seinem Verderben zu lassen oder den Menschen auf seine Sünde aufmerksam zu machen und dadurch zu retten (vor dem Verderben)??!!

Guaneri

Fortgeschrittener

1 832

06.07.2008, 22:56

Im Verlauf dieser Diskussion war schon von "Ächtung" die Rede, wenn Du genau liest.
Davon abgesehen hast Du das Problem nicht erkannt: In einigen Ländern werden "homosexuelle Sünder" vor lauter Liebe in den Knast gesperrt.
Deine letzte Frage will ich mit einer Geschichte beantworten. Vor einigen Wochen kam ich mal wieder mit einem Moslem ins Gespräch. Der wollte mir dann irgendwann erzählen, dass das Christentum ja eine falsche Religion sei und die Bibel ohnehin nur Menschenwerk und gefälscht. Er wolle mich damit aber nicht beleidigen, sondern sah das als Akt der Nächstenliebe. Denn er wolle ja schließlich, dass auch ich die "wahre" Religion erkennen und den Weg ins Paradies finden würde Und dies ginge nur durch das Bekenntnis zu Allah. Sonst wäre ich verloren.
Ist ja schön, dass Du Dich so sehr um mich sorgst, habe ich ihm darauf geantwortet. Aber bisher bin ich mit dem Christentum ganz gut gefahren und was nach unserem Ableben passiert, wer dann ins Paradies kommt oder nicht, nur die Moslems, nur die Christen, nur die Homosexuellen, oder doch alle, oder vielleicht auch gar keiner, das werden wir dann sehen.
Bis dahin wäre es aber sinnvoll: Ich akzeptiere Deinen Glauben, Du hast aber bitte schön auch meinen zu akzeptieren. Wenn wir soweit kommen würden, wäre schon viel erreicht.
Gleiches gilt für Homosexuelle: Man muss ja nicht für Homo- Ehe etc. eintreten, aber dass Homosexuelle aufgrund ihrer sexuellen Neigung ins Gefängnis müssen oder gar umgebracht werden, ist wirklich ein absoluter Schandfleck dieser Welt. Und ich sage ganz offen: Eine Ursache dafür ist mit Sicherheit die von ALLEN großen Weltreligionen vorgetragene Homophobie...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guaneri« (06.07.2008, 23:00)


1 833

06.07.2008, 23:13

Guanari,

Es steht jedem Menschen frei, dem anderen zu sagen, wo er fehlt, falsch liegt oder sündigt.
Das Wort des anderen anzunehmen oder auch nicht, gehört ebenfalls zur Freiheit des Menschen.

Du hattest die Freiheit, Deinem muslimischen Freund zu sagen, dass Du als Christ sehr zufrieden bist und deshalb Christ bleiben willst.
Das war souverän.

Nur kann man von Menschen, hier aktuell den Homosexuellen, auch erwarten, dass sie ebenfalls so souverän sind.

Für uns Christen ist praktizierte Homosexualität Sünde. Wieso und weshalb wurde hier schon eingehend erörtert.
Und wir sind so frei, das kundzutun, was unser Glaube uns lehrt.

Ob die Homosexuellen das akzeptieren, liegt in deren Freiheit.
Nur sollten sie uns, die Freiheit, uns zu artikulieren auch zugestehen.

Petra
Der Mensch von heute will nicht Lehrer, sondern Zeugen.
Und wenn er Lehrer akzeptiert, dann deswegen, weil sie Zeugen sind.

Evangelii nuntiandi

Guaneri

Fortgeschrittener

1 834

06.07.2008, 23:47

Mit Verlaub, das ist schon sehr naiv, was Du da schreibst. Dann versuch mal in Saudi Arabien oder im Kongo souverän zu sein, wenn Du homosexuell veranlagt bist. Wollen mal sehen, wie lange Du da Dein Gesicht bewahrst.

Der Bekannte von mir aus Kenia ist übrigens Anhänger der "Pfingstgemeinde". Er findet es richtig, dass Homosexuelle mit 10 Jahren Gefängnis bestraft werden. Wäre er an der Regierung, dann würde er es nach eigenen Aussagen genauso tun.
Meine muslimischen Mitstudenten aus Aserbaidschan (muslimisch) reden im übrigen nicht anders.
Bei der Vorstellung, dass solche Leute irgendwann mal Regierungsverantwortung übernehmen könnten, wird einem wirklich Angst und Bange....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guaneri« (06.07.2008, 23:48)


Beiträge: 111

Wohnort: Österreich

Beruf: Mutter und Angestellte

1 835

07.07.2008, 07:56

ca jeder 10 Mann hat zumindest solche Neigungen - ist in Fachliteratur auch nachzulesen, auch in 18 u 19 Jahrhundert war es schon so.

Wieso sollte Gott soviele Leute "bestrafen" ?

Wenn ich ohnehin sündig bin, wieso sollte ich es nicht ausleben ?
Da es keine Krankheit ist kann man es nicht heilen, man kann es nur unterdrücken und das kann jeder Psychologe sagen das das schlecht ist.

Ihr wollt und könnt es nicht akzeptieren ..
Auch ich hatte Ablehnung gegen über solchen Personen, nur lernte ich eben in der Schulzeit einen Freund kennen, der mir im Leben VIEL geholfen hat, und erst vor 1 Jahr sagte er mir das er Homo ist .. sollte er deswegen nicht mehr mein Freund sein ?

Wer kennt hier einen solchen Menschen ?
Ich denke das viele hier darüber reden ohne es von einen solchen Menschen zu wissen ! (weil kennen wird jeder einen solchen Menschen, nur weiß man es eben nicht)

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 836

07.07.2008, 08:21

Zitat

Original von ursula_breneder
ca jeder 10 Mann hat zumindest solche Neigungen - ist in Fachliteratur auch nachzulesen, auch in 18 u 19 Jahrhundert war es schon so.
...


@U.B.: Woher weißt Du das eigentlich? Glaub nicht alles, was Dir die Homo-Lobby ins Ohr flüstert. Diese Zahlen sind natürlich stark übertrieben bzw. werden übertrieben, vor allem, um Homo-Politik zu machen.

Die wirklichen Zahlen sind deutlich geringer, kann man auch in etlicher "Fachliteratur" nachlesen.

Homosexualität ist eine Neurose und auch auf eine gewisse Weise heilbar:
http://www.kath.net/detail.php?id=12188

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Beiträge: 628

Wohnort: Wien

Beruf: Werbetexterin

1 837

07.07.2008, 09:06

van den aardweg bedient sich das ganze buch hindurch des "weichei-schwuchtel"-vorurteils, ist homophob und kann dadurch nicht wirklich als objektive "fachliteratur" ernst genommen werden... (und ja, ich hab "das drama des gewöhnlichen homosexuellen" gelesen)

wirkliche zahlen, lieber gandalf, gibt es nicht... diese variieren je nach studie zwischen zwei und zehn prozent, sind aber eher höher als niedriger anzusiedeln - mensch lügt bei umfragen zu seinen sexuellen gewohnheiten recht gern...
liegrü vali =)

Beiträge: 628

Wohnort: Wien

Beruf: Werbetexterin

1 838

07.07.2008, 09:27

Zitat

Original von Gandalf
Homosexualität ist eine Neurose und auch auf eine gewisse Weise heilbar:
http://www.kath.net/detail.php?id=12188


ich nehme an, dass du das buch gelesen hast, bevor es von euch empfohlen wurde... wenn das so ist (was ich doch schwer hoffe), wird dir nicht entgangen sein, dass van den aardweg zwar über 360 seiten von heilung etc spricht, dann aber folgendes conclusio zu seinen eigenen therapie-erfahrungen abgibt:

bei manchen klienten besserte sich der zustand anfänglich, aber dann fielen sie nach einer weile zurück, manche reagierten überhaupt nicht, und andere machten beständig fortschritte, obwohl diese nicht so groß waren, dass man diese Klienten als wirklich geheilt betrachten konnte. In
nachfolgeuntersuchungen schien lediglich in einem Fall eine heilung nach den oben genannten maßstäben (im sinne eines verschwundenen homosexuellen und wiederhergestellten heterosexuellen interesses und der fähigkeit, die beziehung zu einer frau aufrechtzuerhalten) eingetreten zu sein.
liegrü vali =)

1 839

07.07.2008, 09:34

Zitat

Original von Guaneri
wenn Du homosexuell veranlagt bist. Wollen mal sehen, wie lange Du da Dein Gesicht bewahrst.

....


Es geht ja nicht um die Veranlagung, sondern um das Ausleben.

Wenn ein Pädophiler wegen Ausleben seiner Veranlagung für 10 Jahre ins Gefängnis kommt, gibt's auch kein Aufschrei.

Natürlich wirst du gleich einräumen, dass das nicht das Selbe ist, dass es sich bei der Pädophilie um Minderjährige handelt.

Doch frage ich mich, wieviel Schaden an Seele und Leib ausgelebte Homosexualität bewirken kann...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mumma« (07.07.2008, 09:35)


Beiträge: 628

Wohnort: Wien

Beruf: Werbetexterin

1 840

07.07.2008, 09:37

Zitat

Original von Mumma

Zitat

Original von Guaneri
wenn Du homosexuell veranlagt bist. Wollen mal sehen, wie lange Du da Dein Gesicht bewahrst.

....


Es geht ja nicht um die Veranlagung, sondern um das Ausleben.

Wenn ein Pädophiler wegen Ausleben seiner Veranlagung für 10 Jahre ins Gefängnis kommt, gibt's auch kein Aufschrei.

Natürlich wirst du gleich einräumen, dass das nicht das Selbe ist, dass es sich bei der Pädophilie um Minderjährige handelt.

Doch frage ich mich, wieviel Schaden an Seele und Leib ausgelebte Sexualität bewirken kann...


ausgelebte homosexualität schadet leib und seele sicher nicht mehr als ausgelebte heterosexualität...

und ständig homophilie mit pädophilie in einem topf zu werfen... :rolleyes: bei letzterem geht es, abgesehen vom missbrauch minderjähriger, darum, dass es gegen den willen des opfers geschieht und somit eine vergewaltigung ist. und die gehört doch bestraft, oder mumma?
liegrü vali =)

Thema bewerten