11.12.2017, 04:52 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Guaneri

Fortgeschrittener

1 861

07.07.2008, 10:26

Zitat

Original von ursula_breneder

Zitat

Original von Mumma

Zitat

Original von Guaneri
: Es wäre vielleicht wirklich besser, die römisch- katholische Kirche zu verlassen. Ich will hier kein Mitleid und es soll auch kein Aufschrei kommen. Aber diese Diskussion zeigt wieder, dass ich in einem enormen Gewissenskonflikt mit der Lehre der Katholiken stehe. Und den haben viele andere auch....


Ja, überlege es dir gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jesus will dass wir für ihn brennen, er will nichts Lauwarmes.

So aber, weil du lau bist und weder kalt noch heiß, werde ich dich ausspeien aus meinem Mund. Offb 3,16


Aber bitte, mach nicht mich für deinen Austritt verantwortlich, sondern Jesus.


Es ist aber auch nicht im Sinne Jesus
- Homo mit Kindesmissbrauch gleichzustellen
- solche Leute Hinter Gitter zu bringen
- sich in absolut private dinge einzumischen
- ..


Zustimmung!
Unfassbar, wer sich heute alles auf Jesus beruft und mit ihm auch noch Menschenrechtsverletzungen rechtfertigen will.

1 862

07.07.2008, 10:51

Zitat

Original von Guaneri

Zitat

Original von ursula_breneder

Zitat

Original von Mumma

Zitat

Original von Guaneri
: Es wäre vielleicht wirklich besser, die römisch- katholische Kirche zu verlassen. Ich will hier kein Mitleid und es soll auch kein Aufschrei kommen. Aber diese Diskussion zeigt wieder, dass ich in einem enormen Gewissenskonflikt mit der Lehre der Katholiken stehe. Und den haben viele andere auch....


Ja, überlege es dir gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jesus will dass wir für ihn brennen, er will nichts Lauwarmes.

So aber, weil du lau bist und weder kalt noch heiß, werde ich dich ausspeien aus meinem Mund. Offb 3,16


Aber bitte, mach nicht mich für deinen Austritt verantwortlich, sondern Jesus.


Es ist aber auch nicht im Sinne Jesus
- Homo mit Kindesmissbrauch gleichzustellen
- solche Leute Hinter Gitter zu bringen
- sich in absolut private dinge einzumischen
- ..


Zustimmung!
Unfassbar, wer sich heute alles auf Jesus beruft und mit ihm auch noch Menschenrechtsverletzungen rechtfertigen will.


-die Kirche sperrt niemand hinter Gitter
-die Kirche hat etwas zu unserem Privatleben zu sagen. Jesus auch.
-Wo sind die Menschenrechtsverletzungen deiner Meinung nach?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mumma« (07.07.2008, 10:52)


Beiträge: 628

Wohnort: Wien

Beruf: Werbetexterin

1 863

07.07.2008, 10:53

Zitat

Original von Mumma

-die Kirche sperrt niemand hinter Gitter


stören tut sie diese tatsache aber auch nicht, oder?
liegrü vali =)

1 864

07.07.2008, 11:05

Zitat

Original von ursula_breneder

Zitat

Original von ursula_breneder

Zitat

Original von Mumma

Zitat

Original von ursula_breneder
Es ist nicht verboten einen Menschen zu lieben - BEIDE wollen es !

!


Nein, einen Menschen zu lieben ist nicht verboten. Aber gewisse Sexualpraktiken sind gegen die Moral.


Ich bemitleide dich, das du wahre Liebe und Hingebung nie erfahren durftest mit einem Mann.
Wie kann man nur hier auch noch den Moralapostel spielen wenn 2 verheiratete Menschen die Katholisch sind und einfach ein paar netten Stunden(Minuten) verbringen wollen und sich gegenseitig Halt und Energie geben wollen ..

Mein Mitleid ..



und du bis 1975 gebohren .. unfassbar wie man da so über das Leben und die Liebe denken kann


Ja, ich bin 1975 geboren und glücklich verheiratet. Unfassbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mumma« (07.07.2008, 11:06)


Beiträge: 111

Wohnort: Österreich

Beruf: Mutter und Angestellte

1 865

07.07.2008, 11:48

Zitat

Original von Mumma


-die Kirche sperrt niemand hinter Gitter
-die Kirche hat etwas zu unserem Privatleben zu sagen. Jesus auch.
-Wo sind die Menschenrechtsverletzungen deiner Meinung nach?


Wo steht da was in der Bibel !!

Nicht falsch verstehen - aber wie der akt der Liebe ausschaut da gabs nichts !

und ins tiefste Privatleben gabs keine Vorgaben ..

Annunziata1

Schüler

Beiträge: 133

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Designerin

1 866

07.07.2008, 13:04

Zitat

Original von ursula_breneder
Ich frage mich wo der Körper und Seele mehr schaden nimmt bei der Unterdrückung oder beim ausleben ?!

Die 2-10 % sind gesteuert von Homohphilen und Homophoben Lobbyisten, auch stellt sich die Frage von x% mit HomoNeigungen und x% die es in einer Partnerschaft ausleben.

Was mir da sauer aufstoßt ist die Tatsache das gegen das Rotlichtmilieu nicht so gewettert wird ! Und dieses Gewerbe schon EWIG besteht und eigentlich auch nie größer geworden ist.


Eine Frage an Muma und Gandalf

Kennt ihr eine Person mit solchen Homo-Neigungen ?
Habt ihr mit der Person schon mal ein Gespräch gesucht ?


Liebe Ursula,

ich bin weder Mumma noch Gandalf, aber darf ich trotzdem auch antworten?

Ich kenne viele Homosexuelle, darunter auch Paare. Das sind reizende Menschen, mit denen ich zusammen lache, ins Kino gehe, Blumen pflücke oder koche, shoppen gehe oder über Gott und die Welt diskutiere. Die Paare sind glücklich und strahlen eine große Harmonie aus. Mitleid ist da völlig überflüssig.

Ich unterscheide auch zwischen Mitleid aus Barmherzigkeit (Mitleid mit Hungernden, Obdachlose, Armen, Kindern in der Dritten Welt, etc.) und Mitleid aus "Besserwisserei". Ich weiß etwas, dass die "Betroffenen" nicht wissen oder nicht wahr haben wollen, z.B. dass ausgelebte Homosexualität Sünde ist. Das ist für mich weniger Mitleid sondern vielmehr Arroganz. Ich besitze kein Herrschaftwissen, dass mir anderen Menschen, die z.B. nicht katholisch sind, eine Überlegenheit verschafft. Ich kann mich glücklich preisen, katholisch zu sein und glauben zu dürfen. Dieses Glück berechtigt mich nicht, mit Mitleid auf all diejenigen zu schauen, die nicht glauben oder nicht katholisch sind.

LG
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!

(Oscar Wilde)

Beiträge: 111

Wohnort: Österreich

Beruf: Mutter und Angestellte

1 867

07.07.2008, 13:22

Zitat

Original von Annunziata1

Zitat

Original von ursula_breneder
Ich frage mich wo der Körper und Seele mehr schaden nimmt bei der Unterdrückung oder beim ausleben ?!

Die 2-10 % sind gesteuert von Homohphilen und Homophoben Lobbyisten, auch stellt sich die Frage von x% mit HomoNeigungen und x% die es in einer Partnerschaft ausleben.

Was mir da sauer aufstoßt ist die Tatsache das gegen das Rotlichtmilieu nicht so gewettert wird ! Und dieses Gewerbe schon EWIG besteht und eigentlich auch nie größer geworden ist.


Eine Frage an Muma und Gandalf

Kennt ihr eine Person mit solchen Homo-Neigungen ?
Habt ihr mit der Person schon mal ein Gespräch gesucht ?


Liebe Ursula,

ich bin weder Mumma noch Gandalf, aber darf ich trotzdem auch antworten?

Ich kenne viele Homosexuelle, darunter auch Paare. Das sind reizende Menschen, mit denen ich zusammen lache, ins Kino gehe, Blumen pflücke oder koche, shoppen gehe oder über Gott und die Welt diskutiere. Die Paare sind glücklich und strahlen eine große Harmonie aus. Mitleid ist da völlig überflüssig.

Ich unterscheide auch zwischen Mitleid aus Barmherzigkeit (Mitleid mit Hungernden, Obdachlose, Armen, Kindern in der Dritten Welt, etc.) und Mitleid aus "Besserwisserei". Ich weiß etwas, dass die "Betroffenen" nicht wissen oder nicht wahr haben wollen, z.B. dass ausgelebte Homosexualität Sünde ist. Das ist für mich weniger Mitleid sondern vielmehr Arroganz. Ich besitze kein Herrschaftwissen, dass mir anderen Menschen, die z.B. nicht katholisch sind, eine Überlegenheit verschafft. Ich kann mich glücklich preisen, katholisch zu sein und glauben zu dürfen. Dieses Glück berechtigt mich nicht, mit Mitleid auf all diejenigen zu schauen, die nicht glauben oder nicht katholisch sind.

LG


Dein Posting freut mich !

Romantika

unregistriert

1 868

07.07.2008, 13:28

Zitat

Original von Annunziata1

Zitat

Original von ursula_breneder
Ich frage mich wo der Körper und Seele mehr schaden nimmt bei der Unterdrückung oder beim ausleben ?!

Die 2-10 % sind gesteuert von Homohphilen und Homophoben Lobbyisten, auch stellt sich die Frage von x% mit HomoNeigungen und x% die es in einer Partnerschaft ausleben.

Was mir da sauer aufstoßt ist die Tatsache das gegen das Rotlichtmilieu nicht so gewettert wird ! Und dieses Gewerbe schon EWIG besteht und eigentlich auch nie größer geworden ist.


Eine Frage an Muma und Gandalf

Kennt ihr eine Person mit solchen Homo-Neigungen ?
Habt ihr mit der Person schon mal ein Gespräch gesucht ?


Liebe Ursula,

ich bin weder Mumma noch Gandalf, aber darf ich trotzdem auch antworten?

Ich kenne viele Homosexuelle, darunter auch Paare. Das sind reizende Menschen, mit denen ich zusammen lache, ins Kino gehe, Blumen pflücke oder koche, shoppen gehe oder über Gott und die Welt diskutiere. Die Paare sind glücklich und strahlen eine große Harmonie aus. Mitleid ist da völlig überflüssig.

Ich unterscheide auch zwischen Mitleid aus Barmherzigkeit (Mitleid mit Hungernden, Obdachlose, Armen, Kindern in der Dritten Welt, etc.) und Mitleid aus "Besserwisserei". Ich weiß etwas, dass die "Betroffenen" nicht wissen oder nicht wahr haben wollen, z.B. dass ausgelebte Homosexualität Sünde ist. Das ist für mich weniger Mitleid sondern vielmehr Arroganz. Ich besitze kein Herrschaftwissen, dass mir anderen Menschen, die z.B. nicht katholisch sind, eine Überlegenheit verschafft. Ich kann mich glücklich preisen, katholisch zu sein und glauben zu dürfen. Dieses Glück berechtigt mich nicht, mit Mitleid auf all diejenigen zu schauen, die nicht glauben oder nicht katholisch sind.

LG


Liebe Annunziata1,

danke für diesen Beitrag! Er nimmt die Aggression aus der Diskussion und sagt trotzdem die Wahrheit.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 869

07.07.2008, 13:29

Zitat

Original von ursula_breneder
.... Aber HomoNeigungen über 18 sind n i c h t v e r b o t e n !


Ja, auch Neigungen zum Diebstahl, zum Jähzorn und zum Neigungen zum Lügen oder Neigungen zum Mord sind nicht verboten. Es geht um die Auslebung der Neigung, das ist das Sündhafte.

G
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Guaneri

Fortgeschrittener

1 870

07.07.2008, 13:32

Zitat

Original von Mumma

Zitat

Original von Guaneri

Zitat

Original von ursula_breneder

Zitat

Original von Mumma

Zitat

Original von Guaneri
: Es wäre vielleicht wirklich besser, die römisch- katholische Kirche zu verlassen. Ich will hier kein Mitleid und es soll auch kein Aufschrei kommen. Aber diese Diskussion zeigt wieder, dass ich in einem enormen Gewissenskonflikt mit der Lehre der Katholiken stehe. Und den haben viele andere auch....


Ja, überlege es dir gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jesus will dass wir für ihn brennen, er will nichts Lauwarmes.

So aber, weil du lau bist und weder kalt noch heiß, werde ich dich ausspeien aus meinem Mund. Offb 3,16


Aber bitte, mach nicht mich für deinen Austritt verantwortlich, sondern Jesus.


Es ist aber auch nicht im Sinne Jesus
- Homo mit Kindesmissbrauch gleichzustellen
- solche Leute Hinter Gitter zu bringen
- sich in absolut private dinge einzumischen
- ..


Zustimmung!
Unfassbar, wer sich heute alles auf Jesus beruft und mit ihm auch noch Menschenrechtsverletzungen rechtfertigen will.


-die Kirche sperrt niemand hinter Gitter
-die Kirche hat etwas zu unserem Privatleben zu sagen. Jesus auch.
-Wo sind die Menschenrechtsverletzungen deiner Meinung nach?


Also, wenn jemand aufgrund seiner sexuellen Neigung diskriminiert, ins Gefängnis oder gar umgebracht wird, dann handelt es sich aus meiner Sicht schon um schwere Menschenrechtsverletzungen, aber ich weiß ja nicht, was Dir Dein Weltbild so sagt.
Mein Bekannter aus Kenia bekennt sich jedenfalls mehr als deutlich zu Jesus Christus, befürwortet gleichzeitig aber auch, dass Homosexuelle mit 10 Jahren Freiheitsentzug bestraft werden, da sie gegen den Plan Gottes verstoßen.
Und wenn Du schreibst: "Wenn ein Pädophiler wegen Ausleben seiner Veranlagung für 10 Jahre ins Gefängnis kommt, gibt's auch kein Aufschrei", dann läßt sich daraus schon ablesen, dass Du diese Art von Politik nicht ganz ablehnst. Zumindest hast Du Dich nicht eindeutig von einer solcher Vorgehensweise kritisiert.
Im Prinzip steht es Dir und allen anderen frei, so zu sprechen, nur dürft ihr euch dann auch nicht wundern, wenn ihr dafür scharf kritisiert werdet.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 871

07.07.2008, 13:34

Zitat

Original von Annunziata1
... Ich weiß etwas, dass die "Betroffenen" nicht wissen oder nicht wahr haben wollen, z.B. dass ausgelebte Homosexualität Sünde ist. ...
LG


@Annunziata: Viele wissen es ja sogar, nur besteht in der Homo-Szene und der Anhängerschaft ein unglaublicher Gruppendruck auf alle, die aussteigen wollen. Das ist ähnlich wie bei einer Sekte. Ich kenne einen Österreicher, der den Ausstieg geschafft hat, heute glücklich verheiratet ist und einige Kinder hat. Der hat mir mal erzählt, wie unglücklich die meisten sind, dass sie sich GAY nennen, ist ja schon eine Verdrängung an sich und er hat mir auch gesagt, dass viele aussteigen wollen, weil sie total unglücklich sind. Nur wenige haben den Mut das durchzuziehen und alleine der Beweis, dass die Selbstmordrate ganz kräftig höher ist als im Durchschnitt der Bevölkerung zeigt ja, wie GAY diese Menschen wirklich sind.

Wer hier den Menschen die Wahrheit vorenthält, der hilft ihnen nicht. Man kann auch einen Krebskranken monatelang vortäuschen, wie toll es ihm doch geht, doch irgendwann kommt das durch.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 872

07.07.2008, 13:38

Zitat

Original von Guaneri
... Also, wenn jemand aufgrund seiner sexuellen Neigung diskriminiert, ins Gefängnis oder gar umgebracht wird, dann handelt es sich aus meiner Sicht schon um schwere Menschenrechtsverletzungen, ...


@Guaneri: Kein Mensch wird hier das befürworten. Ich halte das für Scheingefechte, die vom eigentlichen Thema ablenken, denn nirgendwo in unseren Breitengraden, damit meine ich Europa, ist jmd. wegen seiner homosexuellen NEIGUNG (!) im Gefängnis.

Und in Europa gibt es keine Homophobie sondern eine widerliche Überwertung und Überhomosexualisierung, die weit schlimmer für den gesunden Volksgeist ist. Diese schwule Gleichmacherei-Ideologie bis zur Homo-Ehe, die hier auch von paar Zeitgeistler anscheinend unterstützt wird, das ist das wirkliche Problem.

G
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

1 873

07.07.2008, 13:44

Zitat

Original von Gandalf

Zitat

Original von Annunziata1
... Ich weiß etwas, dass die "Betroffenen" nicht wissen oder nicht wahr haben wollen, z.B. dass ausgelebte Homosexualität Sünde ist. ...
LG


@Annunziata: Viele wissen es ja sogar, nur besteht in der Homo-Szene und der Anhängerschaft ein unglaublicher Gruppendruck auf alle, die aussteigen wollen. Das ist ähnlich wie bei einer Sekte. Ich kenne einen Österreicher, der den Ausstieg geschafft hat, heute glücklich verheiratet ist und einige Kinder hat. Der hat mir mal erzählt, wie unglücklich die meisten sind, dass sie sich GAY nennen, ist ja schon eine Verdrängung an sich und er hat mir auch gesagt, dass viele aussteigen wollen, weil sie total unglücklich sind. Nur wenige haben den Mut das durchzuziehen und alleine der Beweis, dass die Selbstmordrate ganz kräftig höher ist als im Durchschnitt der Bevölkerung zeigt ja, wie GAY diese Menschen wirklich sind.

Wer hier den Menschen die Wahrheit vorenthält, der hilft ihnen nicht. Man kann auch einen Krebskranken monatelang vortäuschen, wie toll es ihm doch geht, doch irgendwann kommt das durch.

G.

Hallo
Lieber Gandalf nur weil man jemanden kennt der etwas sagt ist es noch nicht die Wahrheit ich kenne z.b. 2 Männer die mit einer Dame verheiratet waren und jetzt mit einem Mann zusammenleben und sehr glücklich sind aus solchen einel Schicksalen allgemein gültige Normen machen zu wollen halte ich für problematisch

Klomb

Meister

Beiträge: 2 286

Beruf: Wächter der Rechtgläubigkeit ;)

1 874

07.07.2008, 13:50

Ich möchte diese Frage nochmal zur Klärung stellen. Das hilft im Moment vielleicht mehr, als mit den immer selben Vorwürfen und Argumenten hier rumzupöbeln.

Ich meine, es ist uns sicher allen einsichtig, daß etwa Diebstahl und Mord die Selbstentfaltung der Menschen in einer Gesellschaft so einschränken, daß so ein Verhalten selbige Gesellschaft zerstören kann. Deswegen sind Diebstahl und Mord (nicht Diebe und Mörder, auch nicht Mordphantasien) geächtet.

Weswegen ist jetzt praktizierte Homosexualität oder Sodomie geächtet?

Wenn der Grund nicht mehr besteht, akzeptiert hier sicher jeder, daß das moralisch OK ist, und die Diskussion ist beendet. Wenn nicht, muß man sich überlegen, ob man etwas an einem System ändern kann, das man selbst nicht versteht.

1 875

07.07.2008, 14:02

Zitat

Original von Annunziata1
Ich unterscheide auch zwischen Mitleid aus Barmherzigkeit (Mitleid mit Hungernden, Obdachlose, Armen, Kindern in der Dritten Welt, etc.) und Mitleid aus "Besserwisserei". Ich weiß etwas, dass die "Betroffenen" nicht wissen oder nicht wahr haben wollen, z.B. dass ausgelebte Homosexualität Sünde ist. Das ist für mich weniger Mitleid sondern vielmehr Arroganz. Ich besitze kein Herrschaftwissen, dass mir anderen Menschen, die z.B. nicht katholisch sind, eine Überlegenheit verschafft. Ich kann mich glücklich preisen, katholisch zu sein und glauben zu dürfen. Dieses Glück berechtigt mich nicht, mit Mitleid auf all diejenigen zu schauen, die nicht glauben oder nicht katholisch sind.

LG


Das Beispiel, das ich erwähnte war eine Frau um die 40. Sie hatte einen - damals 6/7 jährigen Sohn, der getrennt von seinem Vater mit zwei homosexuellen Frauen zusammenlebte. Bald ist ihre Freundin ausgezogen und nach wenigen Monate in dieser Wohnung ist auch sie wieder ausgezogen.

Einmal fand ich in der Waschmaschine (die mehrere Mieter miteinander teilten) eine Spritze, die jemand in der Hosentasche vergessen hatte. Ich weiss nicht mit Sicherheit, aber es hätte auch von ihr stammen können.

Liebe Grüsse
Mumma

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Mumma« (07.07.2008, 16:44)


Annunziata1

Schüler

Beiträge: 133

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Designerin

1 876

07.07.2008, 14:12

Zitat

Original von Gandalf

Zitat

Original von ursula_breneder
.... Aber HomoNeigungen über 18 sind n i c h t v e r b o t e n !


Ja, auch Neigungen zum Diebstahl, zum Jähzorn und zum Neigungen zum Lügen oder Neigungen zum Mord sind nicht verboten. Es geht um die Auslebung der Neigung, das ist das Sündhafte.

G


Du vergleichst jetzt Äpfen mit Birnen.
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!

(Oscar Wilde)

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 877

07.07.2008, 14:26

Zitat

Original von Annunziata1

Zitat

Original von Gandalf

Zitat

Original von ursula_breneder
.... Aber HomoNeigungen über 18 sind n i c h t v e r b o t e n !


Ja, auch Neigungen zum Diebstahl, zum Jähzorn und zum Neigungen zum Lügen oder Neigungen zum Mord sind nicht verboten. Es geht um die Auslebung der Neigung, das ist das Sündhafte.


Du vergleichst jetzt Äpfen mit Birnen.


@Annunziata: Eine Neigung ist eine Neigung und es ist völlig legitim, vers. Neigungen aufzuzählen, die es eben gibt. Euer Problem ist halt, dass ihr aus einer Neigung eine Art Tugend konstruieren möchtet und diese dann allen als Tugend verkaufen möchtet. Das ist das Problem, denn eine negative Neigung wird immer eine negative Neigung bleiben und niemals eine Tugend werden.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Annunziata1

Schüler

Beiträge: 133

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Designerin

1 878

07.07.2008, 14:32

Zitat

Original von Romantika

Zitat

Original von Annunziata1

Zitat

Original von ursula_breneder
Ich frage mich wo der Körper und Seele mehr schaden nimmt bei der Unterdrückung oder beim ausleben ?!

Die 2-10 % sind gesteuert von Homohphilen und Homophoben Lobbyisten, auch stellt sich die Frage von x% mit HomoNeigungen und x% die es in einer Partnerschaft ausleben.

Was mir da sauer aufstoßt ist die Tatsache das gegen das Rotlichtmilieu nicht so gewettert wird ! Und dieses Gewerbe schon EWIG besteht und eigentlich auch nie größer geworden ist.


Eine Frage an Muma und Gandalf

Kennt ihr eine Person mit solchen Homo-Neigungen ?
Habt ihr mit der Person schon mal ein Gespräch gesucht ?


Liebe Ursula,

ich bin weder Mumma noch Gandalf, aber darf ich trotzdem auch antworten?

Ich kenne viele Homosexuelle, darunter auch Paare. Das sind reizende Menschen, mit denen ich zusammen lache, ins Kino gehe, Blumen pflücke oder koche, shoppen gehe oder über Gott und die Welt diskutiere. Die Paare sind glücklich und strahlen eine große Harmonie aus. Mitleid ist da völlig überflüssig.

Ich unterscheide auch zwischen Mitleid aus Barmherzigkeit (Mitleid mit Hungernden, Obdachlose, Armen, Kindern in der Dritten Welt, etc.) und Mitleid aus "Besserwisserei". Ich weiß etwas, dass die "Betroffenen" nicht wissen oder nicht wahr haben wollen, z.B. dass ausgelebte Homosexualität Sünde ist. Das ist für mich weniger Mitleid sondern vielmehr Arroganz. Ich besitze kein Herrschaftwissen, dass mir anderen Menschen, die z.B. nicht katholisch sind, eine Überlegenheit verschafft. Ich kann mich glücklich preisen, katholisch zu sein und glauben zu dürfen. Dieses Glück berechtigt mich nicht, mit Mitleid auf all diejenigen zu schauen, die nicht glauben oder nicht katholisch sind.

LG


Liebe Annunziata1,

danke für diesen Beitrag! Er nimmt die Aggression aus der Diskussion und sagt trotzdem die Wahrheit.



Liebe Romantika,

vielen Dank. Leider hast du Recht, dass die Diskussion ziemlich aggressiv ist. Warum eigentlich? Mit welchem Recht? Als Jesus die Ehebrecherin vor der Steinigung rettete, sagte er nicht "wer noch nie Ehebruch begangen hat, werfe den ersten Stein" sondern "wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein". Damals hat mit gutem Grund niemand einen Stein geworfen und das würde auch heute niemand tun (dürfen). Wenn ich auch nie homosexuelle Neigungen hatte und selbige daher auch nie ausgelebt habe, begehe ich andere Sünden. Was also berechtigt mich, über ausgelebte Sünden anderer zu urteilen? Ich bezweifle, dass ich die einzige Userin hier bin, die sündigt. Daher gilt das zuvor Gesagte für alle hier, die es betrifft.
Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!

(Oscar Wilde)

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 879

07.07.2008, 14:47

Zitat

Original von Annunziata1
... Was also berechtigt mich, über ausgelebte Sünden anderer zu urteilen? Ich bezweifle, dass ich die einzige Userin hier bin, die sündigt. Daher gilt das zuvor Gesagte für alle hier, die es betrifft.


@Annunziata: Das sind immer die beliebten "Argumente", um eine Diskussion abwürgen zu wollen. Natürlich urteilt keiner hier über die "ausgelebten Sünden", dies macht der liebe Gott schon bei jedem von uns und trotzdem können wir uns hier auf der Basis der kirchlichen Lehre darüber hier unterhalten. Das ist legitim und kein Verbrechen und wie die Kirche Homosexualität beurteilt, steht zweifelsfrei fest und Du hast Recht, es gibt Neigungen, die sind schwerwiegender und wenig schwerwiegend. Homosexualität gehört natürlich zu den himmelschreienden Sünden wie auch im Katechismus nachzulesen ist:
http://www.kathpedia.com/index.php?title=Sodomie

Es steht auch zweifelsfrei fest, dass es heute vor allem eines gibt: Ein unglaublich agressiven Zeitgeist, der alle verpflichten will, das "Schwulen-Credo" (Motto: Ist ja eh alles normal, kein Problem etc..) nachzubeten. Als Katholik und Christ muss man sich gegen dieses Zeitgeist auch zur Wehr setzen und nicht nur mit den Zeitgeistwölfen mitheulen.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Breulianer

Schüler

Beiträge: 118

Wohnort: Spanien

Beruf: Student (Theologie und Spanisch)

1 880

07.07.2008, 14:58

Zitat

Original von Gandalf

Es steht auch zweifelsfrei fest, dass es heute vor allem eines gibt: Ein unglaublich agressiven Zeitgeist, der alle verpflichten will, das "Schwulen-Credo" (Motto: Ist ja eh alles normal, kein Problem etc..) nachzubeten. Als Katholik und Christ muss man sich gegen dieses Zeitgeist auch zur Wehr setzen und nicht nur mit den Zeitgeistwölfen mitheulen.

G.



Es ist zweifelsohne eine sehr sehr wichtige Sache sich eine eigene Meinung zu bilden und den Zeitgeist kritisch zu betrachten.

Aber: Wenn ich nach reiflicher Überlegung, nach stundenlangen (Streit-) Gesprächen und unzähligen Überlegungen zu dem Schluss gekommen bin, dass ich etwas ähnlich sehe wie die Mehrheit der Gesellschaft (auch wenn dies mal anders betrachtet wurde), dann muss und darf ich auch kein Problem damit haben diese Meinung kundzutun.

Gott hat uns die Gabe gegeben frei zu sein und nach unserem Gewissen zu handeln (an dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Aufklärung, die dazu beigetragen hat, dass alle das auch verstehen ;) ). Und das tue ich im Moment. Nicht mehr und nicht weniger.

Thema bewerten