30.04.2017, 22:34 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

a.t.m

unregistriert

1 441

22.07.2011, 00:29

Und wieder Irland

Aus der Kronenzeitung:
Der irische Premier Enda Kenny (Bild) hat den Vatikan mit außergewöhnlich scharfen Worten für seinen Umgang mit Fällen von Kindesmissbrauch kritisiert. Mit Blick auf einen Report einer Regierungskommission über das Vertuschen von Missbrauch in der katholischen Kirche in Irland sagte Kenny am Mittwoch, der Bericht lege offen, wie "abgehoben, elitär und narzisstisch die Kultur des Vatikan" sei.

Aber im Orf wird nicht vom Vatikan gesprochen, sondern nur von seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI, der wieder einmal als Prügelknabe für das Versagen der meisten Irischen Bischöfe herhalten muss.

Gott zum Gruße

gismo

Anfänger

Beiträge: 40

Wohnort: Linz

1 442

22.07.2011, 08:37

Man muss natürlich bei Berichten in Medien immer sehr aufpassen und kritisch sein, da Interviews tlw. sehr selektiv und gekürzt wiedergegeben werden und damit der Inhalt ev. nicht mehr ganz der Wahrheit entspricht.

Aber wenn es wirklich so war, dass der Vatikan bei den Missbrauchsfällen interveniert hat und Vertuschung angeordnet bzw. befürwortet hat, ist das ungeheuerlich. Das wären Zustände wie im tiefsten Mittelalter.
„Das, was uns verbindet, ist viel stärker, als das, was uns trennt.“ Papst Johanns XXIII
„Ich bin zwar jetzt unfehlbar, gedenke aber nicht, davon Gebrauch zu machen.“ Papst Johanns XXIII

Beiträge: 870

Wohnort: Wo Deutschland am römischsten ist

Beruf: Römer

1 443

08.08.2011, 18:46

Aha!

http://www.kath.net/detail.php?id=32619

Wenn das sogar noch ausdrücklich von oben gewünscht wird dann wundert es natürlich nicht mehr wie relativistisch der "OR" schon seit Jahren seiner redaktionellen Aufgabe nachkommt...
Dankbar rückwärts! - Mutig vorwärts! - Gläubig aufwärts!

Franz Josef Strauß

MaxJosef

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Wohnort: Bayern

Beruf: Gartenbautechniker

1 444

03.09.2011, 00:09

Ich hab grade wieder mal in "sueddeutsche.de" geschmökert. Die haben heute einen Artikel drin über die bevorstehende Eröffnung eines Priesterseminars der "Legionäre Christi" in Neuötting in Oberbayern. Was mich sehr erstaunte: In diesem Artikel wird auch das Internetportal "kath.net", das ich nun bestimmt mehr schätze als die "Legionäre Christi", als Projekt der LC dargestellt. Ist da was dran? Kann ich mir eigentlich nicht ganz vorstellen, aber ich bitte um Aufklärung und um Richtigstellung.

mysterium fidei

Administrator

Beiträge: 4 413

Wohnort: Wo die Sonne häufig scheint

Beruf: Dipl.-Theol.

1 445

03.09.2011, 05:56

Ich hab das auch gelesen und hab mich prächtig amüsiert: Für Raten und Erfinden sieht die Deutsche Rechtschreibung eigentlich das Fragezeichen vor, aber das hat der für jenen Artikel verantwortliche Journalist wohl vergessen :) - vielleicht war auch kein Platz mehr da für die vielen Fragezeichen, welche nötig gewesen wären!

kath.net ist und bleibt unabhängig.
Ubi petrus ibi ecclesia
Wo Petrus ist, da ist die Kirche

monika

Profi

Beiträge: 699

Wohnort: Bayern

Beruf: selbständig

1 446

03.09.2011, 10:15

aber dass man bei kath.net sehr stark mit den LC's symphatisiert ist eigentlich offenkundig. Bis vor einiger Zeit wurden, zumindest im Forum, alle kritischen Diskussionen darüber unterdrückt. Mittlerweile ist das Gottseidank anders.

VLG von Monika.
Jesus Christus ist derselbe- gestern,heute und in Ewigkeit Hebr.13,8

mysterium fidei

Administrator

Beiträge: 4 413

Wohnort: Wo die Sonne häufig scheint

Beruf: Dipl.-Theol.

1 447

03.09.2011, 10:36

aber dass man bei kath.net sehr stark mit den LC's symphatisiert ist eigentlich offenkundig.


Sorry, Monika, aber davon höre ich HEUTE MORGEN zum ersten Mal!

WO IST DAS OFFENKUNDIG ? Ich bitte dich, deine Behauptung zu belegen.

Also: Ich habe keine Ahnung, was frühere Moderatoren im Forum gefördert haben und was nicht, dazu bin ich nicht lange genug dabei. Außerdem hat sich das Moderatorenteam stark verändert. Aber Dein Eindruck deckt sich zu exakt Null Prozent mit MEINEM Eindruck.

Liebe Monika, immerhin: DEIN Kommentar bleibt ja offensichtlich stehen :)

In der Regel werden Kommentare wegen ihres Tonfalls gelöscht. Beleidigungen sind hier nicht erwünscht.

Dass geistliche Bewegungen auf Sympathien und Antipathien stoßen und deshalb diskutiert werden, ist ein völlig normaler Vorgang, in den ich als Moderation nicht eingreifen würde, sofern der Ton sachlich und freundlich bleibt. Die Geschmäcker sind nun einmal verschieden.

Dass die LC ein Problem mit ihrem Gründer haben, aber trotzdem viele Berufungen, ist kein Geheimnis - und mit Sippenhaft sollte man bekanntlich vorsichtig sein.

Und wenn du dich bei kath.net mal umschaust, dann kannst du feststellen, dass kath.net offen ist für viele Bewegungen und Gruppen (mir fällt gleich auf Anhieb etwa ein Dutzend ein) - immer vorausgesetzt, sie bewegen sich im Rahmen der kath. Lehre.

Übrigens: eigentlich "sympathisiert " IHR USER ja auch mit kath.net - uuuuh, ihr seid seeeeeeeeeehr gefährlich (Achtung! Humor!)
Ubi petrus ibi ecclesia
Wo Petrus ist, da ist die Kirche

monika

Profi

Beiträge: 699

Wohnort: Bayern

Beruf: selbständig

1 448

03.09.2011, 13:03

Liebe Mysterium Fidei,

wie ich schon schrieb, ist es schon eine Weile her, aber als die die Vorwüfe gegen den LC-Gründer immer lauter wurden und ich im damals einzig vorhandenen Thread darüber diskuteren wollte, wurde er geschlossen und darauf hingewiesen, was die LC' s doch sonst für eine tolle Arbeit leisten. Im übrigen gab/gibt es hier im Forum ohnehin wenige, die überhaupt krischisch darüber diskutieren wollten.

VLG von monika.
Jesus Christus ist derselbe- gestern,heute und in Ewigkeit Hebr.13,8

mysterium fidei

Administrator

Beiträge: 4 413

Wohnort: Wo die Sonne häufig scheint

Beruf: Dipl.-Theol.

1 449

03.09.2011, 14:15

Nun, das hört sich ja schon anders an ;)
Ubi petrus ibi ecclesia
Wo Petrus ist, da ist die Kirche

MaxJosef

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Wohnort: Bayern

Beruf: Gartenbautechniker

1 450

04.09.2011, 00:38

Gut, wenn das also frei erfunden ist, dass kath.net in irgendeiner Weise ein Projekt der "Legionäre Christi" ist, wäre es meiner Meinung nach angemessen und in Anbetracht des verheerenden Images, das die Legionäre auch bei vielen papsttreuen Katholiken genießen, auch wichtig, von der "Süddeutschen Zeitung" den Abdruck einer Gegendarstellung zu verlangen.

1 451

04.09.2011, 09:20

Gut, wenn das also frei erfunden ist, dass kath.net in irgendeiner Weise ein Projekt der "Legionäre Christi" ist, wäre es meiner Meinung nach angemessen und in Anbetracht des verheerenden Images, das die Legionäre auch bei vielen papsttreuen Katholiken genießen, auch wichtig, von der "Süddeutschen Zeitung" den Abdruck einer Gegendarstellung zu verlangen.


So würde die "süddeutsche Zeitung" über unsere Zeit bestimmen. Wenn jedesmal eine Gegendarstellung verlangt würde, wenn die SZ eigene Interpretationen schreibt, dann müsste ein neuer Arbeitsplatz geschaffen werden , der ausschliesslich auf Gegendarstellungen konzentriert ist.
Wenn es so sein sollte,wie du oben durch die SZ erwähnst, dann ist dennoch nichts verwerfliches an kath.net zu sehen, also ...............warum
Unruhe stiften?
Herr, stärke mich , Deinen Geboten zu folgen .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gipsy« (04.09.2011, 09:30)


Beiträge: 870

Wohnort: Wo Deutschland am römischsten ist

Beruf: Römer

1 452

04.09.2011, 13:13

Ich hatte das gestern auf der Rückfahrt von meinem Urlaub auch gelesen - in einer Autobahnraststätte wo die SZ herumlag. Ich muss sagen ich habe mich darüber weder amüsiert noch geärgert sondern eher gefreut. Nicht nur weil kath.net tatsächlich bisher stets sehr positiv über die "Legionäre" berichtet hat - was wirklich auffallend war bei der teilweise hetzerischen Berichterstattung bis weit in katholische Medien hinein. Sondern auch weil in meinen Augen dies ein Gütesiegel(!) für kath.net wäre wenn diese wahrhaft romtreue Agentur von den "Legionären" betrieben würde. Denn die LC sind ein grosser Lichtblick in der weltweiten Kirche. Die angeblichen "Skandale" welche über ihren Gründer bekannt geworden sind (und über die man erst einmal schweigen sollte solange die offizielle Untersuchung durch Rom nicht abgeschlossen ist; und diese soll wohl noch einige Jahre andauern) wären ggf. für sich genommen sicherlich bedauerlich. Aber sie werfen doch nur einen kleinen Schatten gegenüber dem hellen Licht das von den "Legionären" ausgeht.

Aber offensichtlich trifft die Aussage über die LC und kath.net ja nicht zu. Schade eigentlich.
Dankbar rückwärts! - Mutig vorwärts! - Gläubig aufwärts!

Franz Josef Strauß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maximus Confessor« (04.09.2011, 13:50)


MaxJosef

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Wohnort: Bayern

Beruf: Gartenbautechniker

1 453

04.09.2011, 13:48

Ich persönlich habe ja nichts gegen die "Legionäre Christi", wie sollte ich auch, ich habe in meinem Leben noch nie etwas mit denen zu tun gehabt. Aber es ist halt leider eine betrübliche Tatsache, dass den Legionären, seit bekannt geworden ist, dass ihr Gründer ein Krimineller und Sexualverbrecher war "ohne authentisches religiöses Gefühl" (dieses Zitat stammt aus dem vatikanischen Untersuchungsbericht), ein sogenannter "I-gitt Faktor" anhaftet, so ähnlich wie unserem bedauernswerten Außenminister Westerwelle.
Ich hoffe, dass der geplante Prozess des Neuanfangs und der Reinigung den LC gelingt.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

1 454

04.09.2011, 15:20

Ich glaube, dass dieser Süddeutsche Unsinn vor allem von einer Frau verbreitet wurde: Angela Reddemann, die bei ZENIT ja gehen musste und die bei Zenit etliches römisch-katholische Nachrichten unterdrückt hat.

G.
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Beiträge: 1 025

Wohnort: Spanien

1 455

04.09.2011, 16:41

Ich habe zweimal mit A.R. während ihrer Zenit-Zeit emails ausgetauscht,um sie wirklich sehr höflich auf Fehler in ihren Artikeln aufmerksam zu machen.

Beim ersten Mal ging es durchaus um eine Frage des Glaubens.Ich bekam eine Antwort eher von oben herab,und antwortete ihr mit einem längerem Email ,auch mit Links,um Ihr Ihre irrige Interpretation zu beweisen.Darauf gab es von ihr keine Reaktion mehr.

Beim zweiten mal ging es um einen kunsthistorischen Irrtum ,auf den ich sie in zwei Mails in Abstand von zwei Tagen sehr höflich hinwies,in diesem Fall gab es überhaupt keine Antwort und auch keine Korrektur des Fehlers,obwohl er im Zusammenhang des Artikels ziemlich erheblich war,und von mir zweifelsfrei nachgewiesen.

Daher glaube ich,dass die deutschsprachige Redaktion von Zenit durch den Abgang von Frau R. Nur gewinnen kann.
"So ist es auch nicht Liebe, wenn man die Irrlehre, die Entstellung und Auflösung des Glaubens wuchern läßt, als ob wir den Glauben selbst erfänden. Als ob er nicht mehr Gottes Geschenk, die kostbare Perle wäre, die wir uns nicht nehmen lassen."

Papst Benedikt XVI

1 456

06.09.2011, 13:43

Die angeblichen "Skandale" welche über ihren Gründer bekannt geworden sind (und über die man erst einmal schweigen sollte solange die offizielle Untersuchung durch Rom nicht abgeschlossen ist; und diese soll wohl noch einige Jahre andauern)

Wen gedenkst Du zu verhöhnen?

Wenn ich jetzt behaupte, die Untersuchung ist abgeschlossen, wirst Du wie jeder ordentliche PR-Sprecher die Quelle als unsicher bezeichnen und überhaupt alles infragestellen, was nicht hier und heute und jetzt persönlich auf den Bäumen ist.

In geöffneten Forenthemen ist es jederzeit möglich auf ein Ja mit einem Nein zu antworten und umgekehrt. Das muss nicht mit der Wahrheit in Übereinstimmung sein, aber es ist technisch möglich.

Man möchte auf Deine Ironie noch eine draufsetzen: Rom hat jahrelang untersucht und dem damaligen Herrscher wurde dann ein Bericht geschrieben, dass der Galiläer doch tatsächlich gekreuzigt wurde. Ob dem Herrscher das Geschreibsel interessiert hat, ist nicht überliefert.
und sie gingen auf einem anderen weg nach hause

Beiträge: 870

Wohnort: Wo Deutschland am römischsten ist

Beruf: Römer

1 457

06.09.2011, 13:56

Wenn ich jetzt behaupte, die Untersuchung ist abgeschlossen, wirst Du wie jeder ordentliche PR-Sprecher die Quelle als unsicher bezeichnen und überhaupt alles infragestellen, was nicht hier und heute und jetzt persönlich auf den Bäumen ist.
Wenn Sie dieses behaupten liegen Sie schlicht und einfach daneben. Rom hat deutlich verlauten lassen das die Untersuchung der LC noch ca. drei Jahre beanspruchen wird. Also solange sie nicht abgeschlossen ist ist es ein offenes Verfahren und es gilt auch hier die Unschuldsvermutung bis ein "Urteil" gesprochen ist. Auch wenn alle möglichen Kreise über die LC und ihren Gründer jetzt wohlfeil sich empören.
Dankbar rückwärts! - Mutig vorwärts! - Gläubig aufwärts!

Franz Josef Strauß

1 458

06.09.2011, 17:12

Zitat von »http://religion.orf.at/projekt03/news/1003/ne100316_legionaere.htm«

News 16. 03. 2010 [...] Die vatikanische Untersuchung bei den "Legionären Christi" ist abgeschlossen. Das bestätigte ein Sprecher der Ordensgemeinschaft am Dienstag "Kathpress" gegenüber. Die Informationen müssten jetzt im Vatikan ausgewertet werden. Mit einer Bekanntgabe der Ergebnisse sei voraussichtlich erst in einigen Monaten zu rechnen.

Diese Meldung stammt aus dem März 2010. Es ist unlogisch, wenn eine Untersuchung zugleich abgeschlossen ->ist<- und behauptet wird, diese Untersuchung müsse erst abgeschlossen werden.
und sie gingen auf einem anderen weg nach hause

1 459

06.09.2011, 21:18

Zitat von »http://religion.orf.at/projekt03/news/1003/ne100316_legionaere.htm«

News 16. 03. 2010 [...] Die vatikanische Untersuchung bei den "Legionären Christi" ist abgeschlossen. Das bestätigte ein Sprecher der Ordensgemeinschaft am Dienstag "Kathpress" gegenüber. Die Informationen müssten jetzt im Vatikan ausgewertet werden. Mit einer Bekanntgabe der Ergebnisse sei voraussichtlich erst in einigen Monaten zu rechnen.

Dann warten wir doch einfach , ist das so schwer?


Herr, stärke mich , Deinen Geboten zu folgen .

1 460

06.09.2011, 21:36

Nein. Das ist nicht schwer. Weil:

1) Der Ordensgründer bereits verstorben ist.

2) Der Orden sich bereits selber entschuldigt hat.

Zitat von »http://religion.orf.at/projekt03/news/1003/ne100316_legionaere.htm«

Orden entschuldigte sich bei Missbrauchsopfern

Maciel selbst bestritt stets alle Vorwürfe. Allerdings hatte der Vatikan 2006 den Ordensgründer im Zusammenhang mit Vorwürfen sexuellen Missbrauchs gemaßregelt. Im November entschuldigte sich der Generaldirektor der "Legionäre Christi", Alvaro Corcuera, bei den Opfern.


3) Der Papst bereits gehandelt hat.

Zitat von »http://de.wikipedia.org/wiki/Legionäre_Christi«

Das zusätzliche Gelübde der Nächstenliebe, das die Ordensmitglieder seit 1957 als eigenes Sondergelübde ablegten (und das jede Kritik an den Oberen untersagte), wurde 2006 von Papst Benedikt XVI. verboten.


Es ist also schwierig, schweigend der in Jahren erwarteten Untersuchungsergebnisse zu harren, weil die Untersuchungsergebnisse schon in Handlungen überführt wurden.
und sie gingen auf einem anderen weg nach hause

Thema bewerten