08.12.2016, 17:00 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Charlie

Fortgeschrittener

Beiträge: 359

Wohnort: Bonn

41

08.01.2012, 21:51

Justin Bieber, ein 17jähriger kanadischer Popsänger, bekennt sich als praktizierender Christ... http://www.kath.net/detail.php?id=34664


Singen kann er trotzdem nicht...!
Was für ein Fest: bei Jesus sein, bei seiner Mutter, bei all den lieben Freunden, die schon am Ziel sind.
Und wenn Ihr eines Tages nachkommt: was für eine Freude!

Aus dem Vermächtnis August Peters, Weihbischof von Aachen

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 522

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gelernter Gärtner (Blu-Zie, Ga-La, Baumschule, Biogärtnerei)

42

09.01.2012, 08:12

Justin Bieber...

_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

michi

Profi

Beiträge: 660

Wohnort: München

Beruf: Schüler

43

10.01.2012, 18:48

Justin Bieber, ein 17jähriger kanadischer Popsänger, bekennt sich als praktizierender Christ... http://www.kath.net/detail.php?id=34664


Singen kann er trotzdem nicht...!
Er hat schon eine gute Stimme, aber ich mag trotzdem seine Musik nicht so wirklich. Aber ich finde es gut, wenn Stars sich zum Christentum bekennen. Hat ja auch ein weiterer Star gemacht ... vielleicht LadyGaga? Weiß es leider nicht mehr, aber es war noch ein weiterer sehr reicher und guter Sänger (oder Sängerin)

44

10.01.2012, 19:02

Justin Bieber, ein 17jähriger kanadischer Popsänger, bekennt sich als praktizierender Christ... http://www.kath.net/detail.php?id=34664


Singen kann er trotzdem nicht...!
Er hat schon eine gute Stimme, aber ich mag trotzdem seine Musik nicht so wirklich. Aber ich finde es gut, wenn Stars sich zum Christentum bekennen. Hat ja auch ein weiterer Star gemacht ... vielleicht LadyGaga? Weiß es leider nicht mehr, aber es war noch ein weiterer sehr reicher und guter Sänger (oder Sängerin)


Seid ihr sicher dass das kein PR Gag ist? ?( Stars tun vieles um in den Medien zu sein, und mit vielem kann man auch nicht mehr schocken.

michi

Profi

Beiträge: 660

Wohnort: München

Beruf: Schüler

45

10.01.2012, 19:22

Justin Bieber, ein 17jähriger kanadischer Popsänger, bekennt sich als praktizierender Christ... http://www.kath.net/detail.php?id=34664


Singen kann er trotzdem nicht...!
Er hat schon eine gute Stimme, aber ich mag trotzdem seine Musik nicht so wirklich. Aber ich finde es gut, wenn Stars sich zum Christentum bekennen. Hat ja auch ein weiterer Star gemacht ... vielleicht LadyGaga? Weiß es leider nicht mehr, aber es war noch ein weiterer sehr reicher und guter Sänger (oder Sängerin)


Seid ihr sicher dass das kein PR Gag ist? ?( Stars tun vieles um in den Medien zu sein, und mit vielem kann man auch nicht mehr schocken.
Nein - Justin hat sich sogar, glaube ich, Jesus auf sein Knie tätowieren lassen .... Aber dazu müsste ich meine Schwester fragen; die kennt sich damit aus :P

Charlie

Fortgeschrittener

Beiträge: 359

Wohnort: Bonn

46

10.01.2012, 19:50

Justin Bieber, ein 17jähriger kanadischer Popsänger, bekennt sich als praktizierender Christ... http://www.kath.net/detail.php?id=34664


Singen kann er trotzdem nicht...!
Er hat schon eine gute Stimme, aber ich mag trotzdem seine Musik nicht so wirklich. Aber ich finde es gut, wenn Stars sich zum Christentum bekennen. Hat ja auch ein weiterer Star gemacht ... vielleicht LadyGaga? Weiß es leider nicht mehr, aber es war noch ein weiterer sehr reicher und guter Sänger (oder Sängerin)


Seid ihr sicher dass das kein PR Gag ist? ?( Stars tun vieles um in den Medien zu sein, und mit vielem kann man auch nicht mehr schocken.

Bingo...! So sehe ich das auch!
Was für ein Fest: bei Jesus sein, bei seiner Mutter, bei all den lieben Freunden, die schon am Ziel sind.
Und wenn Ihr eines Tages nachkommt: was für eine Freude!

Aus dem Vermächtnis August Peters, Weihbischof von Aachen

michi

Profi

Beiträge: 660

Wohnort: München

Beruf: Schüler

47

10.01.2012, 21:15

Justin Bieber, ein 17jähriger kanadischer Popsänger, bekennt sich als praktizierender Christ... http://www.kath.net/detail.php?id=34664


Singen kann er trotzdem nicht...!
Er hat schon eine gute Stimme, aber ich mag trotzdem seine Musik nicht so wirklich. Aber ich finde es gut, wenn Stars sich zum Christentum bekennen. Hat ja auch ein weiterer Star gemacht ... vielleicht LadyGaga? Weiß es leider nicht mehr, aber es war noch ein weiterer sehr reicher und guter Sänger (oder Sängerin)


Seid ihr sicher dass das kein PR Gag ist? ?( Stars tun vieles um in den Medien zu sein, und mit vielem kann man auch nicht mehr schocken.

Bingo...! So sehe ich das auch!
Er wollte katholischer Pfarrer werden .... Schon seit der Kindheit!
Von daher würde ich das nicht als PR Gag abhandeln, aber warum sägen wir nicht unsere Glaubensbrüder und -schwestern nicht weiter ab? Wir haben ja keine anderen Probleme^^

lg

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 522

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gelernter Gärtner (Blu-Zie, Ga-La, Baumschule, Biogärtnerei)

48

10.01.2012, 21:18

Jopi Heesters wollte auch Priester werden...Heiner Geißler wollte Priester werden...Georges Simenon wollte Priester werden...
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

49

10.01.2012, 21:37

Und warum sind die alle dann nicht Priester geworden, wenn sie es doch wollten?

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 522

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gelernter Gärtner (Blu-Zie, Ga-La, Baumschule, Biogärtnerei)

50

10.01.2012, 21:40

Sie haben sich wohl anders entschieden...
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Charlie

Fortgeschrittener

Beiträge: 359

Wohnort: Bonn

51

10.01.2012, 22:18

Und warum sind die alle dann nicht Priester geworden, wenn sie es doch wollten?


Im Fall von JB: Wegen Ruhm, Geld, Mädchen -da war doch was mit nem Vaterschaftstest vor kurzem....
Was für ein Fest: bei Jesus sein, bei seiner Mutter, bei all den lieben Freunden, die schon am Ziel sind.
Und wenn Ihr eines Tages nachkommt: was für eine Freude!

Aus dem Vermächtnis August Peters, Weihbischof von Aachen

michi

Profi

Beiträge: 660

Wohnort: München

Beruf: Schüler

52

10.01.2012, 22:28

Und warum sind die alle dann nicht Priester geworden, wenn sie es doch wollten?


Im Fall von JB: Wegen Ruhm, Geld, Mädchen -da war doch was mit nem Vaterschaftstest vor kurzem....
Auf die Gefahr eines OTs:
Es hat sich rausgestellt, dass das Mädchen sich das ausgedacht hat.

Klar Geld regiert die Welt ....
Würde mir jemand im Studium sagen, dass ich Bio studieren soll und er stellt mich dann total super bezahlt ein und meine Eltern würden das erfahren, wenn ich ablehne, weil ich überzeugt bin, dass ich Priester unbedingt werden möchte ... Das gäbe Ärger^^

53

11.01.2012, 18:15

Und warum sind die alle dann nicht Priester geworden, wenn sie es doch wollten?
weil doch ewig das böse Weib lockt....sorry...konnte ich mir jetzt nicht verkneifen... :D
Wenn je das Göttliche auf Erden erschien, so war es in der Person Christi.
Johann Wolfgang von Goethe

54

11.01.2012, 18:31

Und warum sind die alle dann nicht Priester geworden, wenn sie es doch wollten?
weil doch ewig das böse Weib lockt....sorry...konnte ich mir jetzt nicht verkneifen... :D


Das böse Weib oder tausend kreischende Teenies? :P

michi

Profi

Beiträge: 660

Wohnort: München

Beruf: Schüler

55

11.01.2012, 18:39

Und warum sind die alle dann nicht Priester geworden, wenn sie es doch wollten?
weil doch ewig das böse Weib lockt....sorry...konnte ich mir jetzt nicht verkneifen... :D


Das böse Weib oder tausend kreischende Teenies? :P
tausend kreischende, böse Frauen? :P

56

11.01.2012, 18:51

na bei Joopie warens ja keine Teenis mehr...ggg ja er ist kein Priester geworden, dafür Besitzer eines sehr freizügigen Blättchens...zur STrafe ist er ja eh nur 108 geworden anstatt den angestrebten 110. 8)
Wenn je das Göttliche auf Erden erschien, so war es in der Person Christi.
Johann Wolfgang von Goethe

Beiträge: 1 751

Wohnort: Deutschland

57

11.01.2012, 19:29

Jopi Heesters wollte auch Priester werden...Heiner Geißler wollte Priester werden...Georges Simenon wollte Priester werden...

...Harald Schmidt fällt mir dazu noch ein..., Josef Wissarionowitsch Stalin..., ...Wladimir Lenin ebenfalls ...
Und warum sind die alle dann nicht Priester geworden, wenn sie es doch wollten?

...weil sie möglicherweise keine göttliche Berufung zum priesterlichen Dienst hatten. Wie heißt es doch so schön? "Der Mensch denkt, doch Gott lenkt" :P

In Christus und Maria
Christa

el_presidente

Fortgeschrittener

Beiträge: 367

Wohnort: الدولة الأموية في الأندلس

58

12.01.2012, 20:20

Dieser Beitrag von mir steht zwar schon in der Begrüßungsecke, aber er passt eigentlich auch hier ganz gut hin:

Ich bin ein Student aus Niedersachsen. Dort bin ich auch als evangelisch Getaufter zusammen mit meiner älteren Schwester (und Dackeln) gut behütet, aber weitgehend ohne Glauben aufgewachsen (der Konfirmandenunterricht stellte wohl ein kleines religiöses Highlight dar). Von Schulunterricht und öffentlich-rechtlichem "Bildungsfersehen" geprägt, konnte ich mich nach meinem Abitur aber schließlich doch noch als stolzer Agnostiker bezeichnen (also der übliche Glaubensweg).

Von diesem anerzogenen, dümmlichen, materialistischen Weltbild konnte ich mich erst lösen, als ich mein Mathe-Studium begann. Die Tatsache, daß sich Naturphänomene allein mit Mathematik, also rein abstrakt beschreiben lassen und daß ICH als Mensch sowas überhaupt erkennen kann und es obendrein auch noch schön finde, war ein tiefgreifendes Erlebnis für mich. Ich war von da an zumindest etwas offener für Religion. Mit dem katholischen Glauben bin ich über Umwege aber erst drei Jahre später durch den Sender K-TV in Kontakt gekommen. Mich hat die Lehre der Kirche als krasser Kontrast zum Zeitgeist unserer kranken Gesellschaft irgendwie fasziniert und ich versuchte mehr und mehr, die Gebote zu halten. Ein Jahr später (letztes Jahr) hat Gott dann eine für mich sehr leidvolle Zeit dazu benutzt, um mir durch zwei kleine Wunder (ich würde gern mehr davon erzählen, weil es einfach überwältigend war, aber es ist sehr persönlich) auf eine sehr kreative :) Weise zu beweisen, daß er wirklich PERSONAL ist (d.h. mit MIR kommuniziert!) und hat mir damit übrigens auch ganz nebenbei gezeigt, daß heilige Kommunion und Marienverehrung richtig sind. Dadurch ist für mich Glaube zur Gewissheit geworden - ein unglaubliches Geschenk gerade in dieser Zeit. Kurze Zeit später bin ich dann zum katholischen Glauben konvertiert.

Heute sehe ich persönlich auch die Naturwissenschaft einfach als Geschenk Gottes an uns Menschen:
1. weil wir durch sie ein noch größeres Gottesbild gewinnen können, sodaß es uns noch leichter fällt, Gott zu ehren.
2. weil wir mit ihrer Hilfe Menschen helfen können (z.B. durch Medizin) und unser Leben auf Erden erleichtern können.

Leider gibt es Menschen, die Gott hassen. Und solche Menschen nehmen ein Geschenk Gottes nicht nur nicht an, sonder sie verwenden es perverserweise gegen Gott, d.h. sie benutzen die Naturwissenschaft
1. nicht, um ein größeres Gottesbild zu gewinnen, sondern um das Gottesbild anderer Menschen zu zerstören, Gott zu leugnen (z.B. Darwinisten)
2. nicht, um den Menschen zu helfen, sondern um sie zu töten (Atomwaffen, PID)

Ich freue mich auf nette Diskussionen mit euch!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »el_presidente« (21.01.2012, 17:54)


herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 522

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gelernter Gärtner (Blu-Zie, Ga-La, Baumschule, Biogärtnerei)

59

05.05.2012, 18:51

Das Interview mit einem 18jährigen gehört unbedingt hierher und sollte festgeschrieben werden als Vorbild und Ermutigung für die jungen Leute... es ist nämlich schlimm für die jungen Leute, wenn sie als Christen weit und breit in ihrer Altersgruppe alleine dastehen... ein Christ braucht immer auch Gemeinschaft von Gleichaltrigen und Gleichgesinnten...

hier geht es zum Interview...http://kath.net/detail.php?id=36386
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

herzrosenduft

Erleuchteter

Beiträge: 5 522

Wohnort: Deutschland

Beruf: Gelernter Gärtner (Blu-Zie, Ga-La, Baumschule, Biogärtnerei)

60

16.06.2012, 08:47

Heute findet im Kölner Dom die Veranstaltung "nightfever" für junge Leute statt. Radio Horeb überträgt ab 18.30h den Gottesdienst mit anschließender Anbetung unter www.horeb.org . Diese Einladung gilt nicht nur für unsere jungen Leute im Forum... wir könnten alle etwas für die Belebung unseres Glaubens tun... ;)
_______________________________________________________________________________________

Der Papst betont die Wichtigkeit eines „christlichen Stils“ der Präsenz auch in der digitalen Welt:

„Dieser verwirklicht sich in einer Form
aufrichtiger und offener, verantwortungsvoller und dem anderen gegenüber
respektvoller Kommunikation“.

Thema bewerten