20.09.2017, 11:05 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

81

10.01.2004, 15:08

@alle:

Ich ersuche euch um folgendes Vorgehen:

1.) Schaltet mal die E-mail-Zusendungsmöglichkeiten aus.

2.) Wer es nicht ausschaltet und solche Spinner-Mails bekommt, möge diese hier nicht veröffentlichen. Dadurch macht man ja genau das, was diese Spinner wollen und erhoffen. Präsenz. Diese wollen wir ihnen aber nicht bieten. ;)
Daher hier im Forum bitte nicht veröffentlichen !

3.) Bitte forwardet solche E-mails an forum@kath.net - wir können dann die IPs checken und bei Beleidigungen etc. dementsprechende Maßnahmen gegen die vermeintlichen Anonymen einleiten.

4.) Am besten einfach ignorieren, aber via kath.net agieren.

Die werden sich nämlich wundern, wie genau man bei dementsprechenden Daten (IPs etc.) den PC orten kann und wie schnell mal eine Polizei dann an der Tür läuten kann und Fragen stellt.

Gandalf

P. S. Ich denke nicht, dass man jeden Mist veröffentlichen muss. Denn das Mist stinkt, wissen wir doch alle. ;)
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

Geist aus Appenzell

unregistriert

82

10.01.2004, 15:11

@Edith

Da kann das Forum nichts dafür. Es gibt immer Leute, die Lücken benutzen und solche Sachen schreiben.
Das gehört, wie es Gandalf schon mehrfach geschrieben hat, zur Selbstverantwortung jedes Users. Ich will meine E-Mail Adresse nicht verstecken... im schlimmsten Falle werde ich solche Mails einfach löschen, was ich im Tag etwa 30x mache.
Ab und zu habe ich so auch richtige Diskussionen gehabt, nur dieser Anonyme ist zu feige, um zu sich selber zu stehen. Aber er ist so überzeugt, dass er gottgefällig mit Gottes Geschöpfen umgeht, dass man ihm das am besten lassen sollte. Spätestens einmal wird er es merken (auch wenns dann zu spät sein sollte...)

Gottes Segen

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

83

10.01.2004, 16:54

DANKE!

Inzwischen haben wir die Daten des feigen und pseudokatholischen (!) "Anonymlings"!
Ab sofort bitte keine E-mails mehr forwarden, das genügt. ;)

Gandalf
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

84

10.01.2004, 19:25

@Edith

Zitat

Original von Edith
Ich bitte die Forenbetreiber, herauszufinden, wer das geschrieben hat.
Ich beschwere mich hiermit auf schärfste gegen den Ton hier.

"Auch heuer möchte ich gerne KATH.NET empfehlen, das gut und kirchlich arbeitet." (Kardinal Schönborn)"

Aus welchem Jahr ist den der Ausspruch des Herrn Kardinals???

Ich versteh ja dass du sauer bist, aber Rundumschläge gegen Kathnet sind hier wohl am allerwenigsten angebracht.
Aber hier sieht man wieder eine häßliche Regelmäßigkeit:
Aus Sünde und Hass kann nur wieder Sünde und Haß entstehen.
Aber genau gegen diese Regelmäßigkeit haben wir Christen durch den Opfertod Jesu Christi die stärkste Waffe die es gibt: Die Liebe auch unliebsamen Personen, Widerschern, sogar Feinden gegenüber.
Also, Edith, tief Luft holen und an den Friedensgruß denken! ;)

M.

85

12.01.2004, 08:48

Zitat

Original von Marronrouge
Ich versteh ja dass du sauer bist, aber Rundumschläge gegen Kathnet sind hier wohl am allerwenigsten angebracht.
Aber hier sieht man wieder eine häßliche Regelmäßigkeit:
Aus Sünde und Hass kann nur wieder Sünde und Haß entstehen.
Aber genau gegen diese Regelmäßigkeit haben wir Christen durch den Opfertod Jesu Christi die stärkste Waffe die es gibt: Die Liebe auch unliebsamen Personen, Widerschern, sogar Feinden gegenüber.
Also, Edith, tief Luft holen und an den Friedensgruß denken! ;)

M.


Ok, also als Rundumschlag gegen kath.net war das nicht gedacht. Sollte der Eindruck entstanden sein, entschuldige ich mich hiermit.

Ich verstehe auch, daß es nicht gern gesehen ist, daß ich solche anonymen Schreiber hier ans Licht zerre... (und ihnen damit freilich als nebeneffekt eine Plattform schaffe).

Dennoch bin ich der Meinung, daß wir ruhig zur Kenntnis nehmen sollten, welche gehässigen Meinungen (und gnadenlose Unkenntnis) es unter "besonders Frommen" gibt, und wie damit andere sehr abgeschreckt werden.

Äh, korrigier mich... aber ich bin nicht derMeinung, daß ich "mit gleicher Münze zurückgezahlt habe"?







86

12.01.2004, 08:52

Zitat

Original von Geist aus Appenzell
@Edith

Ab und zu habe ich so auch richtige Diskussionen gehabt, nur dieser Anonyme ist zu feige, um zu sich selber zu stehen. Aber er ist so überzeugt, dass er gottgefällig mit Gottes Geschöpfen umgeht, dass man ihm das am besten lassen sollte. Spätestens einmal wird er es merken (auch wenns dann zu spät sein sollte...)

Gottes Segen


Ja... aber schade finde ich es schon. Für ihn und andere.

Ich bedanke mich bei den Mods an dieser Stelle für den Einsatz. :))

Gandalf

Administrator

Beiträge: 25 889

Wohnort: Mittelerde

Beruf: M+M (Medien+Management)

87

12.01.2004, 11:57

Ihr lieben Poster!

Ab sofort wieder hier zum Thema bitte. DAnke! ;)

Sollte jemand das Bedürfnis haben, über "Psychomails" zu diskutieren, hier we go , der Meta-Diskussionsthread zu diesem Thema. Man sollen diesen Leuten nicht mehr Aufmerksamkeit geben als sie verdienen. ;)

Gandalf
MARY'S MEALS - 10 EURO für ein Kind - Rettet Kinder vor dem Hungertod!
Mit Kath.Net nach IRLAND: Juni 2012 - Papstbesuch - Eucharist. Weltkongress

Padre Pio: "Überlege gut, was du schreibst, denn der Herr wird dich darüber zur Rechenschaft ziehen."

88

14.01.2004, 14:44

Liebe Edith!

Du hast niemandem was mit gleicher Münze zurückgezahlt. Das meinte ich nicht.
Sondern meine Empfehlung, den Friedensgruß auch außerhalb der heiligen Messe im Herzen zu tragen, hat sich auf deine, und das sei mir erlaubt, doch etwas gehässige Aussage die ich hier zitiere, bezogen.

Zitat

Original von Edith
Ich beschwere mich hiermit auf schärfste gegen den Ton hier.

"Auch heuer möchte ich gerne KATH.NET empfehlen, das gut und kirchlich arbeitet." (Kardinal Schönborn)"

Aus welchem Jahr ist den der Ausspruch des Herrn Kardinals???


Ich empfehle also, sich selbst und die eigene Aufgebrachtheit etwas zurückzunehmen, um den Blick auf das Wesentliche nicht zu verlieren.
Vielleicht können wir beim nächsten Gottesdienst, wenn wir mitten in der Vorbereitung auf dei heilige Kommunion aufgefordert werden, "einander ein Zeichen des Friedens zu geben", daran denken, weswegen wir eigentlich die heilige Messe feiern, und dass eben bei dieser heiligen Opferfeier und gerade in der Zeit zwischen Wandlung und Kommunion die Kleinheit des Menschen und die gebotene Demut vor dem Herrn so spürbar werden sollte, wie sonst kaum wo.
Manchesmal gelingt es mir, diese tiefe Einsicht in die eigene Kleinheit, Schuldhaftigkeit und Unzulänglichkeit, die ich beim Kreuzesopfer empfinde, auch in den Alltag hinauszuretten. Diese Haltung ist es dann, die mir die Kraft gibt, dem anderen, auch wenn er mir zuwider ist (wahrscheinlich viel zu selten, aber immerhin) die Hand zu reichen.

Bitte fasse meinen Hinweis und meinen Konnex zum Friedensgruß (sonst hätt ja auch Gandalf geschimpft ;) )nicht als Kritik sondern als Gedankenanstoß auf.

Pax tecum,

Marronrouge


89

01.02.2004, 20:41

Aus der Katechese von Kardinal Christoph Schönborn, gehalten am 11. 1. im Stephansdom:

Zitat

Das schreibt Justin, der Märtyrer und Philosoph, um das Jahr 155. Er erklärt dem römischen Kaiser was „diese bösen Christen“ tun, die man so verfolgt und von denen man schlimme Dinge vermutet.
... „Nachdem wir die Gebete beendet haben, grüßen wir einander mit einem Kusse.“ – Den Friedensgruß gab es schon um 155. Er ist immer noch dort in der Ostkirche, nach den Fürbitten. Bei uns ist er kurz vor der Kommunion. –

Der Friedensgruß in der Messe ist also urchristlich.

pax te cum,
Bernhardus
deus lo vult

Marvin

unregistriert

90

01.02.2004, 21:23

Zitat

Original von reto
Soeben hier gelesen(englisch), welche Wirkung ein würdiger Friedensgruss haben kann:

Dr. Bernard Nathanson, ehemaliger Abtreibungsarzt, beschrieb einmal welch tiefen Eindruck auf ihn der Friedensgruss in einer Katholischen Messe machte, als er mit dem Gedanken kämpfte, den radikalen Atheismus hinter sich zu lassen. Er fand darauf zuerst den Glauben an Gott und schliesslich zur Katholischen Kirche.

Also das finde ich doch ein starkes Argument für den Friedensgruß. Er kann also Leben retten!!

oli

unregistriert

91

23.02.2004, 21:44

Ich stimme Lars zu, und selbst wenn es nur diesem einzigen Menschen geholfen hat es war es wert.

Grüsse

oli :)

Jakoba

Meister

Beiträge: 2 814

Wohnort: Bistum Chur und bin stolz darauf!

Beruf: Pönitente

92

09.05.2004, 14:04

Aus Redemptionis Sacramentum:

"71. Der Brauch des römischen Ritus, sich kurz vor der heiligen Kommunion den Friedensgruß zu geben, soll bewahrt werden, wie er im Ordo der Messe festgesetzt ist. Gemäß der Tradition des römischen Ritus hat dieser Brauch nicht den Charakter der Versöhnung oder der Sündenvergebung, er ist vielmehr Ausdruck des Friedens, der Gemeinschaft und der Liebe vor dem Empfang der heiligsten Eucharistie.[151] Dagegen hat der Bußakt, der am Beginn der Messe zu vollziehen ist, besonders in seiner ersten Form, den Charakter der brüderlichen Versöhnung."

So gesehen doch Sinnvoll! :)
Gebetsbuch: "Sakrament des Altars" bei www.aszetik.net
Suche: "Leben der Heiligen" P. François Giry

Beiträge: 781

Wohnort: Bayern

93

16.06.2004, 18:38

Hallo Jakoba,

du hast sicher recht.
Allerdings gilt auch Ziffer. 72: "Es ist angebracht, "dass jeder in schlichter Weise nur seinen Nachbarn den Friedensgruß gibt"."Der Priester kann den Friedensgruß den Dienern geben, bleibt aber immer innerhalb des Presbyteriums, um die Feier nicht zu stören. Dies soll er auch beachten, wenn er aus einem gerechten Grund einigen wenigen Gläubigen den Friedensgruß entbieten will"
Mich persönlich stört es schon, wenn über mehrere Reihen hinweg Hände geschüttelt werden - auch wenn die Absicht durchaus ehrenwert ist. Weniger ist auch hier oft mehr.

Liebe Grüße
M.

Jakoba

Meister

Beiträge: 2 814

Wohnort: Bistum Chur und bin stolz darauf!

Beruf: Pönitente

94

16.06.2004, 20:32

@ Miraculix

Sicher, Ziffer 72 gilt genau so!
Ich habe letzten Sonntag damit angefangen, den Gruss nur meine direkte Nachbarin zu geben, habe mich nicht umgedreht. Es ist wirklich ein komisches Gefühl, weil man so quasi den ausgestreckten Hand im Rücken spürt!

Ich habe die Leute die hinter mir waren, dann ein liebes Lächeln zukommen lassen, nach der Kommunion.
Sie zeigten später Interesse, haben mich angesprochen, und sind genau das Gegenteil von Beleidigt!

Was ich allerdings machen soll, mit breite Rücken und Langhälse vor mir, die sich umdrehen und mit ein breites Lächeln ihre Hände schon fast unter meine Nase drücken, und etwas murmeln was sich nach "Fridn" anhört, ... was ich damit anfangen soll weiss ich nicht.

Wahrscheinlich besser sofort die Hand geben, damit die "Störung" schnell vorbei ist.
Oder, ganz deutlich und klar antworten:
"...und auch mit Ihnen!" :D

... die erwarten doch gar kein richtiges Antwort mehr, oder?!
Gebetsbuch: "Sakrament des Altars" bei www.aszetik.net
Suche: "Leben der Heiligen" P. François Giry

Beiträge: 781

Wohnort: Bayern

95

17.06.2004, 07:46

Liebe Jakoba,
nur noch eine kleine Geschichte:
Vor drei Wochen wollte mein Jüngster (5 Jahre alt) beim Friedensgruß plötzlich aus der Bank laufen. Sonst kommt der Pfarrer häufig zur ersten Reihe vor, diesmal aber nicht. Auf mein Flüstern, wo er denn hinwolle, antwortete mein Sohn in aller Lautstärke: "Zum Pfarrer vor. Wir müssen uns doch jetzt alle befriedigen. Auch mit dem Herrn Pfarrer!" Die Umsitzenden haben sich sehr gefreut. Du siehst also wohin der Friedensgruß führen kann.
Ein weiterer Grund sich rechtzeitig deine Taktik, die auch die meinige ist, anzueignen - diskreter Gruß an den nächsten Nachbarn und sonst ein freundliches Lächeln.
M.

FingO

Profi

Beiträge: 911

Wohnort: BERLIN!!!

Beruf: Doktorand der Experimentalphysik

96

17.06.2004, 16:58

Ich fand den Friedensgruß lange Zeit (ok, das bedeutet lediglich 2-3 Jahre) eine Zäsur in der Messe - da passieren grad die grössten Mysterien, die hier auf Erden passieren können, und dann rumpelts in den Bänken und Leute lächeln sich distanziert an, so damals meine Meinung. Ich muss auch immer noch sagen, daß mir manchmal das "sich Frieden wünschen" zu lang dauert....
Es gab aber spez. zwei Erfahrungen in meiner Gemeinde, die mich umgestimmt haben. Sie hängen sehr nach zusammen, deshalb fass ich mich kompakt: Wir haben in unserer Gemeinde einen geistig Behinderten und eine Dame, die, na ja, nen ziemlichen ...Spleen hat. Beide standen mal (an verschiedenen Tagen) neben mir, und man merkte (zumindest dacht ich das), wie sie es freute, wenn man ihnen den Frieden wünschte. Doch nicht nur das! Es war auch für mich, den Mr. Hochmut eine wichtige Lektion -wir gehen nicht allein in den Himmel! Und auch diese Leute, mit denen man vielleicht im normalen Leben nichts anfangen kann sind Kinder Gottes! Seitdem finde ich, auch wenn michs manchmal, wie gesagt vom Gefühl her nervt, den Friedensgruß eine wichtige Sache; Menschen wie denen zeigt man damit: Ihr seid bei uns aufgehoben, uns selbst zeigen wir damit (etwas übertrieben gesagt), daß die Nächstenliebe fordert, auch Damen mit Spleen zu lieben.
Man könnte überlegen, ob er an der Stelle, wo er jetzt in der Messe ist, sinnvoll ist - im zairischen Ritus gibt man ihn, soweit ich weiß, vor der Gabenbereitung. Aber an sich ist der Friedensgruß wichtig, das hab ich jetzt erkannt.
"You profess Calcedon, or you take a beaten" - Deacon Payne

Erziehungstrends

Beiträge: 781

Wohnort: Bayern

97

21.06.2004, 12:08

Hallo FingO,
du hast recht, dass sich viele über den Friedensgruß freuen. Gerade ältere Leute machen oft den Eindruck, dass dieser Augenblick der Zuwendung sehr wichtig für sie ist. Vielleicht sollte man aber diese Erfahrung zum Anlass nehmen, z.b. nach dem Gottesdienst mit einem freundlichen Gruß ein kleines Gespräch anzufangen. Man weiß ja meistens, wer allein lebt, krank ist oder mit dem einen oder anderen Nächsten nicht so im Frieden lebt. Ein nettes Wort, - aber außerhalb der hl. Messe -, ist sicher ein wichtiger Beitrag zu mehr Miteinander in der Pfarrgemeinde.
Liebe Grüße
M.

Thema bewerten