30.04.2017, 22:36 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kathNews. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

161

11.09.2010, 13:11

Liebe Romantika,

Du wirst doch jetzt bitte nicht Herrn Sarrazin, den ich doch eher in der Tradition eines Helmut Schmidt, Klaus von Dohnanyi oder Hans-Jochen Vogel sehe, in einem Topf werfen mit Leuten die Bibeln verbrennen, Kreuze in die Spree oder in die Isar werfen, anderer Leute Autos anzünden, andersdenkende "Niederbrüllen", Lebenschützer mit Kondomen bewerfen .. usw..

Bitte nicht, die SPD hatte sich mal auf ihre Fahnen geschrieben, Arbeiterkinder durch Bildung den Aufstieg zu ermöglichen. Das hat sich seit Mitte der 70er, als die ersten 68er-Phantasien dort Früchte trugen, leider radikal geändert... und mit dem Aufkommen der SED-Linkspartei ist sie leider ganz in diese Richtung geschwappt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Cinderella01« (11.09.2010, 13:35)


domenik

Fortgeschrittener

162

11.09.2010, 14:18

Türkisch lernen soll ja kein Problem sein- aber Arabisch? Das ist ein Projekt, das man auf ungefähr 10 Jahre anlegen sollte- und wenn man es dann nicht regelmäßig spricht, liest, verwendet, vergißt man es sehr viel schneller als man´s lernte. DAs sollte sich jeder sehr gut überlegen.

So schwer ist Arabisch auch wieder nicht. Bei mir liegt es nur an den Finanzen, dass ich keinen Kurs belege..


Die arabische Sprache wird nirgendwo gesprochen, was du in "Palästina" gehört hast, kannst Du sie palästinische Sprache nennen. Ein Palästinenser und ein Algerier können einander nicht verstehen, wenn sie miteinander reden. Ein Syrer wird kein Wort verstehen, wenn ein Marokkaner redet. Diese Unterschiede sind keine Dialekte, vielleicht kann man diese Sprachen als Kreolsprachen bezeichnen.

Wie Du siehst es gibt keine gesprochene Sprache (Ohr - Mund Sprache), welche arabisch heißt. Was geschriebene Sprache (Auge- Hand Sprache) angeht, unter 300 Millionen Araber, gibt es 100 Millionen, die nicht lesen und schreiben können. Die ganze arabische Welt übersetzt etwa 300 Bücher jährlich, etwa ein Fünftel dessen, was Griechenland allein pro Jahr übersetzt.

Die Sprache des Korans ist schon lange gestorben, es sind nur die Muslime, die nicht zugeben wollen. Andere Vorschläge werden sofort abgelehnt, man kann z.B. für Ohr - Mund Sprache eine Grammatik schreiben, so bekommt jedes Land ihre eigene Sprache. Es wird so auch besser laufen, denn diese Länder mindestens in einer Sprache schreiben werden, welche sie auch sprechen. Der Islam akzeptiert aber das nicht, es muss nur eine einzige Auge- Hand Grammatik (Die Sprache des Korans) geben und das obwohl nicht alle Muslime diese Sprache sehen können.

Die vorher von mir angegebene Links hier und hier sollte man kritisieren, nicht das Sarrazins Buch. Falls Sarkozy für islamische Länder eine bessere Zukunft wünscht, sollte er diese Länder überzeugen ihre Sprache zu verwerfen und eine europäische Sprache einzuführen. Denn ob man will oder nicht, ob es ihm gefällt oder nicht, solche Sprachen wie Türkisch und Arabisch sind für die Wissenschaft und Fortschritt nicht geeignet. Deswegen Sarkozy lügt wenn er sagt "Arabisch ist eine Sprache der Zukunft, des Fortschritts, der Wissenschaft und der Modernität", er ist hier rassistisch, weil er diese Länder nur ausnutzen will, er sollte besser wie Herr Sarzzin versuchen diesen Menschen zu helfen.

Arabisch und Türkisch zu lernen unterstützt die Islamisierung? Das halte ich für ein Gerücht.
Ich halte das Gegenteil für glaubhafter.


Die Idee einer türkischen oder arabischen Nation, welche Arabisierung und Türkisierung verlangt, kann man in Türkei und arabische Länder gegen islamischen Umma (Traum der Islamisten) verwenden, nicht aber gegen Islam. Islam bleibt ein wichtiger Faktor ins besonders wenn man andere Länder wie EU Länder arabisieren oder türkisieren will. Deswegen, es wundert mich nicht, wenn ich höre, dass eine Organisation wie milli görüs in der Türkei verboten ist, aber in Europa wird Milli Görüs von Türkei unterstützt. Die Türkisierung braucht zuerst die Islamisierung. Das bedeutet auch, wenn Europa wirklich islamisiert wird, werden die Europäer sich selbst eine türkische oder arabische Nation anstatt einer islamischen Umma wünschen.

Das anders zu erklären, um den politischen Islam zu bekämpfen, gibt es nur diese Idee: türkische und arabische Nation anstatt einer islamischen Umma. Diese Idee ist aber ihrerseits auch rassistisch und führt wieder zur Diktatur.

Das Problem ist aber noch schwieriger, in solchen Stammes- und Clan-Gesellschaften haben die Menschen dort weder Loyalität für Nation noch für Umma noch für das Land. Loyalität haben sie nur für Stammes- und Clanführer, die von politische Gruppen gekauft und verkauft werden. Ein Diktator braucht die Stammes- und Clanführer damit sie ihre Stammmitglieder beobachten. Wenn Sunniten und Schiiten gegen einander kämpfen, brauchen sie wieder die Hilfe der Stammes- und Clanführer. In Europa ohne Stammes- und Clanstruktur werden die islamischen Vereine den Einfluss auf die Muslime verlieren…dieses Problem ist nicht zu lösen, weil der Islam selbst nur für eine Stammes- und Clan-Gesellschaft geeignet ist, mit andere Worte, der Islam kann nur in einer Stammes- und Clan-Gesellschaft existieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »domenik« (11.09.2010, 19:02)


163

12.09.2010, 01:17

@ Guardini

Bitte nicht Sätze aus dem Zusammenhang reißen, um hier Hickhack zu veranstalten. Da Dein Beitrag außerdem nichts zum Thema beigetragen hat, verschwand er fast von selbst Richtung PC-Himmel. :D
Sei gepriesen, Herr Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes. Du bist der Erlöser der Welt, unser Herr und Heiland, der zur Rechten des Vaters thront. Komm, Herr Jesus, und steh uns bei, daß wir alle Zeit mit Dir leben und in das Reich deines Vaters gelangen. Amen.

Beiträge: 1 566

Wohnort: Erzbistum Freiburg

Beruf: Student

164

12.09.2010, 01:31

@ Guardini

Bitte nicht Sätze aus dem Zusammenhang reißen, um hier Hickhack zu veranstalten. Da Dein Beitrag außerdem nichts zum Thema beigetragen hat, verschwand er fast von selbst Richtung PC-Himmel. :D

Akteptiere ich natürlich, auch wenn ichs bedauere. :)
Ich denke, zum "Hickhack" tragen die beiden betr. Userinnen ihrerseits sehr viel bei, wenn sie die Causa Sarrazin dauernd mit ihren Beiträgen gegen alles "Linke" in Verbindung bringen - und dabei geflissentlich übersehen bzw. es ihnen nichts ausmacht, daß die wirklichen Linken (nämlich aus der Linkspartei) es sind, die Sarrazin und seinem darwinistischen Menschenbild am meisten Beifall zollen. Das hat m.E. dann schon mit dem Thema hier zu tun.

Moderation: Eigentlich hätte ich diesen beitrag auch beinahe gelöscht, weil Du Dir mit dem Ausdruck "Gezeter" schon wieder einen persönliche Übergriff geleistet hast. Dann habe ich mich aber entschieden, den beleidigenden Ausdruck durch einen neutralen zu ersetzen. Das könntest Du doch eigentlich auch selbst von vornherein so formulieren!
Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
(Carlo Maria Kardinal Martini)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Romantika« (12.09.2010, 14:53)


165

12.09.2010, 14:36

Ich denke, es lohnt nicht, sich über Herrn Gabriel aufzuregen.
Der hat im Moment einfach ein Problem, dass er auch mal wahrgenommen werden will. Die letzten Wahlumfragen zeigen z.B. in Baden-Württemberg die Grünen vor der SPD... und da will er mit solchen Sprüchen bei den Grünen-Wählern punkten, wo wohl im Moment viele frustrierte SPD-Anhänger hingewandert sind.
Heute mittag im BR-Stammtisch haben sie gesagt, dass die an Bayern grenzenden Landkreise Süd-BW's schon um Asyl in Bayern nachgesucht haben, falls das grün-rote Horrorszenario bei der nächsten Wahl tatsächlich eintreffen sollte....

a.t.m

unregistriert

166

12.09.2010, 17:56

Sarazzin hat völlig Recht

Gerade gefunden http://www.krone.at/Oesterreich/Sechs_Ve…fe-Story-220004 , interesant das die Tschetschenen von 50 bis 80 Autos verfolgt worden sein sollen, tragen nun die Türken und Tschetschenen ihre Kriege hier bei uns aus, und unsere Politik schaut weg, wollen diese aus unseren Land ein Kriegsgebiet machen? Oder wie wärs mit dieser Storie (ist aber schon etwas älter) http://www.bild.de/BILD/news/politik/200…onstration.html .



Gott unser Herr schütze und behüte unserer Väter Länder, die dereinst katholisch warn.

Beiträge: 1 566

Wohnort: Erzbistum Freiburg

Beruf: Student

167

12.09.2010, 18:58

Heute mittag im BR-Stammtisch haben sie gesagt, dass die an Bayern grenzenden Landkreise Süd-BW's schon um Asyl in Bayern nachgesucht haben, falls das grün-rote Horrorszenario bei der nächsten Wahl tatsächlich eintreffen sollte....

Da bin ich ausnahmsweise mal mit dir eing, das wär super - dann hätten wir nämlich weniger Schwaben in BaWü!!! :D
Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
(Carlo Maria Kardinal Martini)

Lorger

Meister

Beiträge: 2 307

Wohnort: Niederösterreich, ED Wien

168

12.09.2010, 18:59

"Thilo Sarrazin hat eine Diskussion angestoßen, die notwendig ist."

Zitat

Dass nun auf einmal über bessere Bildungsmöglichkeiten für Jugendliche mit Migrationshintergrund, über die Gewaltbereitschaft ausländischer Jugendlicher oder über verpflichtende Integrationskurse diskutiert wird – zeigt: in diesen Fragen gibt es doch sowohl Klärungs-, als auch Handlungsbedarf.

Das sieht auch der Integrationsbeauftragte der bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer so. Er verweist auf die Notwendigkeit des Dialogs und darauf, dass auch eine gelingende Integration ihre Zeit braucht.
Radio Horeb hat mit dem CSU-Landtagsabgeordneten und Integrationsexperten der bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer gesprochen. Wer dieses Interviews anhört, erkennt, dass auch im rechten Lager nicht alle Politiker der Kanzlerin folgen und nicht alle ihre Meinung teilen.

Beiträge: 1 566

Wohnort: Erzbistum Freiburg

Beruf: Student

169

12.09.2010, 21:36

Die Nazikeule reicht nicht mehr aus- jetzt geht´s deutlicher zur Sache: der SPD-Vorsitzende behauptet nun solche Thesen, wie die des Dr. Sarrazin, hätten direkt in die Öfen der KZs geführt.

Gibt es für diese angebliche Aussage von Herrn Gabriel irgendeinen Beleg??
Ich habe dazu bisher nichts gefunden. Kann es mir auch kaum vorstellen. Für die Anschuldigung, jemandes Äußerungen "hätten direkt in die Öfen der KZs geführt", kann man hierzulande gerichtlich belangt werden. Sollte Gabriel das tatsächlich gesagt haben, würde Sarrazin ihn sicherlich verklagen.
Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
(Carlo Maria Kardinal Martini)

170

12.09.2010, 22:12

@damasus,

hier ist der Welt-Artikel mit den Aussagen von Gabriel. Ja, er lehnt sich wirklich weit aus dem Fenster .... mit seinen Verbalattacken gegen Sarrazin.

Bin mal gespannt, ob Sarrazin sich das gefallen lässt.

hans

Fortgeschrittener

Beiträge: 274

Wohnort: 18119

171

12.09.2010, 22:20

Die Nazikeule reicht nicht mehr aus- jetzt geht´s deutlicher zur Sache: der SPD-Vorsitzende behauptet nun solche Thesen, wie die des Dr. Sarrazin, hätten direkt in die Öfen der KZs geführt.

Gibt es für diese angebliche Aussage von Herrn Gabriel irgendeinen Beleg??
Ich habe dazu bisher nichts gefunden. Kann es mir auch kaum vorstellen. Für die Anschuldigung, jemandes Äußerungen "hätten direkt in die Öfen der KZs geführt", kann man hierzulande gerichtlich belangt werden. Sollte Gabriel das tatsächlich gesagt haben, würde Sarrazin ihn sicherlich verklagen.
Auschwitz habe ich gelesen, abeeerrr

.. dass nicht zählt, was einer gemeint hat, sondern ob man es ihm erfolgreich verdrehen kann, gern bis ins Gegenteil über allen Anstand hinaus.

Was Thilo Sarrazin gesagt hat, ist also nicht „auszuhalten“, seine Beschreibung der Welt „unerträglich“? Das meinen jedenfalls die intellektuellen Lobbyisten und kriegen sich kaum noch ein vor bebender Empörung. Dabei zeigt ihr Meinungskrieg in Schleimsprache nur eins: Wie unreif das deutsche Verhältnis zur Freiheit ist.

Beiträge: 1 566

Wohnort: Erzbistum Freiburg

Beruf: Student

172

12.09.2010, 23:03

Ich denke, es lohnt nicht, sich über Herrn Gabriel aufzuregen.

Tut es allerdings nicht. Er hat bei einem ziemlich starken Auftritt bei "Illner" im ZDF am vergangenen Donnerstag das angestrebte Parteiausschußverfahren mit der Klärung der Frage verknüpft, ob Sarrazin die Integrationsproblematik weiterhin auf eugenische Grundlage stellen werde oder ob er sich hier korrigiert. "Ich will keine Selektion nach Genetik und Erbmaterial", sagte Gabriel, und damit hat er nicht nur Recht, sondern formuliert einen Konsens, der jedenfalls in Deutschland bisher für alle demokratischen Parteien gegolten hat. Was angesichts der einschlägigen jüngeren Vergangenheit von "Selektion nach Genetik und Erbmaterial" in unserem Land eigentlich selbstverständlich sein sollte. - Aber offensichtlich nicht mehr ist, bis in katholische Kreise hinein. :(

Die von Sarrazin anhand vieler Statistiken dargestellten massiven Probleme bei der "Integration" werden ja von niemandem ernsthaft bestritten. Nur, eine treffende Zustandsanalyse ist das eine - die (pseudo)"philosophischen" Schlußfolgerungen aus ihr sind das andere. Wenn Sarrazin in seinem Buch vom Staat fordert, über eugenische Anreize in die Bevölkerungspolitik einzugreifen, also zu erreichen, daß in Deutschland nicht mehr die "falschen" (nämlich das Prekariat), sondern die "richtigen" Leute (nämlich gebildete Akademiker) mehr Kinder kriegen, dann ist damit ein Rubikon überschritten, der für keine seriöse Partei - und schon gar nicht für die Kirche(n)! - akzeptabel sein kann.

O-Ton Sarrazin, aus dem 8. Kapitel seines Buches:
"Der britische Biologe Julian Huxley integrierte Darwins Theorie in die Mendelsche Genetik und analysierte die dysgenischen Folgen einer unterdurchschnittlichen Fruchtbarkeit der gebildeten Schichten. In der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es immer mehr Angriffe auf die Fragestellung. Diese Attacken waren letztlich Ausdruck von Wertungen, die gewisse Frage als unzulässig verwarfen. Aber sie waren nicht empirisch begründet."

Dies liest sich angesichts der eugenischen "Fruchtbarkeitspolitik" während der deutschen "Tausend Jahre" einfach obszön. Und es wird nicht besser, wenn Sarrazin in seinem Buch fordert, der Staat solle "Prämien für Akademikerkinder" zahlen, von denen, so formuliert er, "keine dysgenischen Effekte" ausgingen. Sarrazin schlägt vor, "bei abgeschlossenem Studium für jedes Kind, das vor Vollendung des 30. Lebensjahres der Mutter geboren wurde, eine staatliche Prämie von 50.000 Euro auszusetzen". Diese Prämie darf freilich nach Sarrazins Überzeugung "nur selektiv eingesetzt werden, nämlich für jene Gruppen, bei denen eine höhere Fruchtbarkeit zur Verbesserung der sozioökonomischen Qualität der Geburtenstruktur besonders erwünscht ist".

U.a. auf solche Einlassungen hat sich Gabriel bei "Illner" bezogen und sie als "Unsinn" bezeichnet. Was noch zurückhaltend formuliert ist. Wie man insofern auf Gabriel schimpfen kann, ist mir rätselhaft. Ich bin jedenfalls neugierig, wie von den Sarrazin-Fans solche Ansichten als mit einem christlichen Menschenbild und der Lehre der Kirche vereinbar dargestellt werden.
Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
(Carlo Maria Kardinal Martini)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Guardini« (13.09.2010, 00:56)


hans

Fortgeschrittener

Beiträge: 274

Wohnort: 18119

173

12.09.2010, 23:21


Sarrazin schlägt vor, "bei abgeschlossenem Studium für jedes Kind, das vor Vollendung des 30. Lebensjahres der Mutter geboren wurde, eine staatliche Prämie von 50.000 Euro auszusetzen". Diese Prämie darf freilich nach Sarrazins Überzeugung "nur selektiv eingesetzt werden, nämlich für jene Gruppen, bei denen eine höhere Fruchtbarkeit zur Verbesserung der sozioökonomischen Qualität der Geburtenstruktur besonders erwünscht ist".

... egal wer so einen Quark sagt oder schreibt - das ist allerdings Sozialdarwinismus pur. Menschenverachtend - wie Steuergeld für Abtreibung auch. Insofern merkt mann schon das beide, Gabriel und Sarrazin, 'rot-links-links-rot' sind.

Beiträge: 1 566

Wohnort: Erzbistum Freiburg

Beruf: Student

174

12.09.2010, 23:34

Geht es schon wieder mit den völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten los? Damit kann immer alles und auch das Gegenteil beweisen- und nicht umsonst gehört ein solches Vorgehen zum Standartequipment aller Propagandisten , Manipulierer und Demagogen. Ich würde empfehlen mal den wirklich gute Artikel von Volker Zastrow bei FAZ.NET mit dem Titel " Körperzellenrock" zu lesen und nicht mit irgendwelchen Positionsbeschreibungen, die mit der Realität nicht das geringste zu tun haben, Pseudodiskussionen zu führen. Link folgt.

Aha, die übliche Methode unserer Politiker, wenn sie mit etwas zitiert werden, was sie nachweisbar auch gesagt haben, was ihnen aber im Nachhinein nicht mehr angenehm ist, dann sagen sie, das Zitat sei "aus dem Zusammenhang gerissen", also alles ganz anders gemeint gewesen...

Wenn du das Buch gelesen hast, dann weißt du sehr gut, daß hier gar nichts aus dem Zusammenhang gerissen ist, sondern sich organisch in den Zusammenhang des Ganzen einfügt. Sarrazin, er ist ja nicht blöd, meint genau das, was er hier schreibt: Intelligenz ist genetisch und vererbt sich, und Dummheit ebenso. Also müssen die genetisch Intelligenten künftig mehr Kinder kriegen und die genetisch Dummen weniger, weil sich Deutschland sonst "abschafft". Denn unter den genetisch Dummen sind dummerweise überdurchschnittlich viele Ausländer, nämlich Muslime.
Genau dies ist der "Zusammenhang", ja es ist seine Grundthese, von der sich alles andere ableitet.

Insofern wäre es angemessen, du würdest dich zu den zitierten Aussagen und ihrer Vereinbarkeit mit christlichen Essentials äußern, anstatt über die zu schimpfen, die diese einfach nur zitieren. :thumbdown:
Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
(Carlo Maria Kardinal Martini)

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Guardini« (12.09.2010, 23:59)


Beiträge: 1 566

Wohnort: Erzbistum Freiburg

Beruf: Student

175

12.09.2010, 23:40


Sarrazin schlägt vor, "bei abgeschlossenem Studium für jedes Kind, das vor Vollendung des 30. Lebensjahres der Mutter geboren wurde, eine staatliche Prämie von 50.000 Euro auszusetzen". Diese Prämie darf freilich nach Sarrazins Überzeugung "nur selektiv eingesetzt werden, nämlich für jene Gruppen, bei denen eine höhere Fruchtbarkeit zur Verbesserung der sozioökonomischen Qualität der Geburtenstruktur besonders erwünscht ist".

... egal wer so einen Quark sagt oder schreibt - das ist allerdings Sozialdarwinismus pur. Menschenverachtend - wie Steuergeld für Abtreibung auch. Insofern merkt mann schon das beide, Gabriel und Sarrazin, 'rot-links-links-rot' sind.

:thumbsup:
Wobei man Gabriel immerhin zugute halten muß, daß er sich hier entschieden von Sarrazin distanziert hat.
Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
(Carlo Maria Kardinal Martini)

hans

Fortgeschrittener

Beiträge: 274

Wohnort: 18119

176

12.09.2010, 23:47


Sarrazin schlägt vor, "bei abgeschlossenem Studium für jedes Kind, das vor Vollendung des 30. Lebensjahres der Mutter geboren wurde, eine staatliche Prämie von 50.000 Euro auszusetzen". Diese Prämie darf freilich nach Sarrazins Überzeugung "nur selektiv eingesetzt werden, nämlich für jene Gruppen, bei denen eine höhere Fruchtbarkeit zur Verbesserung der sozioökonomischen Qualität der Geburtenstruktur besonders erwünscht ist".

... egal wer so einen Quark sagt oder schreibt - das ist allerdings Sozialdarwinismus pur. Menschenverachtend - wie Steuergeld für Abtreibung auch. Insofern merkt mann schon das beide, Gabriel und Sarrazin, 'rot-links-links-rot' sind.

:thumbsup:
Wobei man Gabriel immerhin zugute halten muß, daß er sich hier entschieden von Sarrazin distanziert hat.
.. man kann aber auch denen, die eine unkontrollierte, trotzdem mit Steuergeld geförderte Masseneinwanderung von Abermillionen Mohammedanern nach Deutschland gutheißen - 'Sozialdarwinismus' bis zu Auflösung der Ur-Bevölkerung, denn die werden ja nicht gefragt, vohalten. Einschl. der abendl.-christl. Kultur, Oder?

Also was unterscheidet Gabriel, Roth, 'Guardini' und andere dann von Sarrazin? Alle verfolgen einen Zweck. Aber welchen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hans« (12.09.2010, 23:53)


Beiträge: 1 566

Wohnort: Erzbistum Freiburg

Beruf: Student

177

12.09.2010, 23:56

.. man kann aber auch denen, die eine unkontrollierte, trotzdem mit Steuergeld geförderte Masseneinwanderung von Abermillionen Mohammedanern nach Deutschland gutheißen - 'Sozialdarwinismus' bis zu Auflösung der Ur-Bevölkerung, denn die werden ja nicht gefragt, vohalten. Oder?

Naja, die werden mindestens alle vier Jahre gefragt, denn es gilt immer noch: "Wahltag ist Zahltag". Und es sind immer noch fast 90% der Gefragten, die dann diese Frage offensichtlich mit Ja beantworten - oder sie nicht wichtig genug finden. Sonst würden sie ja viel mehr NPD oder Linkspartei und dergleichen wählen.
Im übrigen: dafür, daß (um es im Jargon eines FDP-Politikers zu sagen) bei uns "die falschen Leute Kinder kriegen", nämlich die fertile Unterschicht, und die "richtigen", also die gescheite und finanzkräftige Oberschicht sich fertilitätsresistent zeigen, dafür können ja die muslimischen Einwanderer nichts, das ist schon die Schuld der Ur-Bevölkerung...


Also was unterscheidet Gabriel, Roth, 'Guardini' und andere dann von Sarrazin? Alle verfolgen einen Zweck. Aber welchen?

Ach, ich für mein Teil verfolge hier gar keinen Zweck. Wenn man was erreichen will, tummelt man sich nicht in Internetforen, sondern im realen Leben. ;)
Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
(Carlo Maria Kardinal Martini)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Guardini« (13.09.2010, 00:27)


hans

Fortgeschrittener

Beiträge: 274

Wohnort: 18119

178

13.09.2010, 00:03

.. man kann aber auch denen, die eine unkontrollierte, trotzdem mit Steuergeld geförderte Masseneinwanderung von Abermillionen Mohammedanern nach Deutschland gutheißen - 'Sozialdarwinismus' bis zu Auflösung der Ur-Bevölkerung, denn die werden ja nicht gefragt, vohalten. Oder?

Naja, die werden mindestens alle vier Jahre gefragt, denn es gilt immer noch: "Wahltag ist Zahltag". Und es sind immer noch fast 90% der Gefragten, die dann diese Frage offensichtlich mit Ja beantworten - oder sie nicht wichtig genug finden. Sonst würden sie ja viel mehr NPD oder Linkspartei und dergleichen wählen.
Im übrigen: dafür, daß (um es im Jargon eines FDP-Politikers zu sagen) bei uns "die falschen Leute Kinder kriegen", nämlich die fertilere Unterschicht, und die "richtigen", also die Oberschicht sich fertilitätsresistent zeigen, dafür können ja die muslimischen Einwanderer nichts, das ist schon die Schuld der Ur-Bevölkerung...


Also was unterscheidet Gabriel, Roth, 'Guardini' und andere dann von Sarrazin? Alle verfolgen einen Zweck. Aber welchen?

Ach, ich für mein Teil verfolge hier gar keinen Zweck. Wenn man was erreichen will, tummelt man sich nicht in Internetforen, sondern im realen Leben. ;)
Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, bei direkter Demokratie in Deutschland würden sich de Deutschen für den Islam entscheiden. An die Minarettabstimmung in der Schweiz sei erinnert.

Also wird so weiter gemacht bis es knallt - im wahrsten Sinn des Wortes. Oder?

Beiträge: 1 566

Wohnort: Erzbistum Freiburg

Beruf: Student

179

13.09.2010, 00:14

.. man kann aber auch denen, die eine unkontrollierte, trotzdem mit Steuergeld geförderte Masseneinwanderung von Abermillionen Mohammedanern nach Deutschland gutheißen - 'Sozialdarwinismus' bis zu Auflösung der Ur-Bevölkerung, denn die werden ja nicht gefragt, vohalten. Oder?

Naja, die werden mindestens alle vier Jahre gefragt, denn es gilt immer noch: "Wahltag ist Zahltag". Und es sind immer noch fast 90% der Gefragten, die dann diese Frage offensichtlich mit Ja beantworten - oder sie nicht wichtig genug finden. Sonst würden sie ja viel mehr NPD oder Linkspartei und dergleichen wählen.
Im übrigen: dafür, daß (um es im Jargon eines FDP-Politikers zu sagen) bei uns "die falschen Leute Kinder kriegen", nämlich die fertilere Unterschicht, und die "richtigen", also die Oberschicht sich fertilitätsresistent zeigen, dafür können ja die muslimischen Einwanderer nichts, das ist schon die Schuld der Ur-Bevölkerung...


Also was unterscheidet Gabriel, Roth, 'Guardini' und andere dann von Sarrazin? Alle verfolgen einen Zweck. Aber welchen?

Ach, ich für mein Teil verfolge hier gar keinen Zweck. Wenn man was erreichen will, tummelt man sich nicht in Internetforen, sondern im realen Leben. ;)
Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, bei direkter Demokratie in Deutschland würden sich de Deutschen für den Islam entscheiden. An die Minarettabstimmung in der Schweiz sei erinnert.

Also wird so weiter gemacht bis es knallt - im wahrsten Sinn des Wortes. Oder?

Hä?? Nee, das will ich natürlich nicht behaupten und hab ich auch nie behauptet. Ich hab nur drauf verwiesen, daß bei den Wahlen immer noch eine erdrückende Mehrheit von ca. 90% die Parteien wählt, die, wie du meintest, miteinander die massenhafte Zuwanderung der Muslime zu verantworten haben.
Die Kirche befriedigt keine Erwartungen, sie feiert Geheimnisse.
(Carlo Maria Kardinal Martini)

180

13.09.2010, 00:17

damasus, der Link funktioniert nicht,hier ist er

Ähnliche Themen

Thema bewerten